„Es geht in die richtige Richtung“

Trommeln für den Aubinger Wochenmarkt: Angebot soll weiter wachsen 

+
Freitag ist Fischtag... nicht nur für Fischhändler Peter Deml auf dem Aubinger Markt.

Seit gut zwei Monaten gibt es in Aubing wieder einen Wochenmarkt. Aber noch hat sich das Angebot im neuen Wohnviertel an der Aubing-Ost-Straße offensichtlich nicht überall herumgesprochen. Mangels Alternativen lange gefordert, läuft das Geschäft auf dem Wochenmarkt nur langsam an. Das soll nun forciert werden.

Aubing - Der örtlich zuständige Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied (BA 22) hat einstimmig einen CSU-Antrag verabschiedet, laut dem die Markthallen München, Bau- und Kreisverwaltungsreferat eine geeignete Beschilderung aufstellen sollen, die auf das wöchentliche Angebot auf dem Quartiersplatz an der Ilse-Fehling-/Ecke Konstanze-Vernon-Straße hinweist. Sinnvoll wären Schilder an der nächstgelegenen S-Bahnhaltestelle Leienfelsstraße und der wenige Gehminuten entfernten Zufahrt an der Aubing-Ost-Straße, hieß es. Und der BA selbst will in seinen Schaukästen ebenfalls für den Wochenmarkt werben, für den man so lange gekämpft habe. Mit seinem umfangreichen, regionalen Angebot sei der Markt eine „Riesenchance“ für den Stadtbezirk und verdiene ein positives Feedback, so CSU-Stadtrat Johann Sauerer.

Markt wird Anlaufzeit eingeräumt

Derzeit bieten jeden Freitag von 13 bis 18 Uhr acht Händler ihre Ware feil – von Käse- und Wurst- über Backwaren, Obst und Gemüse bis hin zu Fisch und Gewürzen. Auf dem Markt würde man sich über jede Unterstützung freuen: „Für die Anfangsmonate in der Winterzeit sind wir zufrieden“, sagte Marktsprecherin Renate Brinkmann. Dennoch könne es natürlich noch besser werden, so die Händlerin, die mit ihrer Metzgerei-Ware die ganze Woche in München unterwegs ist. Aber so ein Markt brauche meist eine Anlaufzeit von ein, zwei Jahren. 

„Hier will keiner weg“, betonte die Händlerin gegenüber unserer Zeitung. „Der Platz ist wunderschön und die Leute sind nett.“ Auch Peter Deml hat ein gutes Gefühl: „Es geht in die richtige Richtung“, sagte der Fischhändler, der ansonsten vor allem im Münchner Süden und am Rotkreuzplatz mit seinem Verkaufsstand steht. Laut Marktsprecherin Brinkmann könnte das Angebot in Aubing in Kürze noch wachsen. Im Gespräch seien derzeit ein Hendl-Imbiss und ein Käsestand, sagte die Händlerin.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Aubing/Lochhausen/Langwied“.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
„Schamt’s eich!“ - Harry G wettert über den Immobilien-Irrsinn in München
„Schamt’s eich!“ - Harry G wettert über den Immobilien-Irrsinn in München

Kommentare