Gefährliche Überholmanöver

Autofahrer prügeln sich an der A 99

München - Geschnitten, ausgebremst und verprügelt: Ein Freisinger musste am Mittwoch auf und neben der A 99 einiges über sich ergehen lassen. Dabei wollte er nur einen Verkehrsrowdy stellen.

Ein Verkehrsrowdy hat am Mittwoch gegen 13 Uhr für Aufregung auf der A 99 gesorgt. Wie die Polizei berichtet, hatte es der Golf-Fahrer auf der Westumfahrung München in Fahrtrichtung Salzburg besonders eilig. Immer wieder überholte der Münchner verbotenerweise rechts und zog ohne Rücksicht auf andere Fahrer direkt von der linken Spur nach rechts, um mit hoher Geschwindigkeit die Autobahn an der Ausfahrt Freiham zu verlassen.

Auch ein 44 Jahre alter Opel-Fahrer war von dem Verkehrsrowdy mehrmals ausgebremst worden und wollte sich das so nicht gefallen lassen. Der Mann aus dem Landkreis Freising folgte dem 36-Jährigen und stellte ihn an einer Ampelanlage zur Rede.

Doch statt netter Worte folgte ein hitziges Wortgefecht. Plötzlich trat der Münchner seinem Kontrahenten in die Weichteile - der Beginn einer wüsten Schlägerei, bei der sich beide Männer nicht unerheblich verletzten.

Erst andere Zeugen konnten die Streithähne trennen und riefen einen Krankenwagen. Der wurde allerdings wieder weggeschickt, da sich die Männer lieber selbst in ärztliche Behandlung begeben wollten.

Aufgrund der Aussagen der beiden Autofahrer werden Ermittlungen wegen Nötigung, Gefährdung des Straßenverkehrs und Körperverletzung eingeleitet.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare