U-Bahn-Verlängerung nach Freiham

Lokalpolitiker fordern besseren Nahverkehr im Westen

Der S-Bahnhof Freiham: Noch ist es rundherum leer, doch die Linie ist schon jetzt 

Der Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied fordert einen deutliche Verbesserung des Nahverkehrs im Münchner Westen. Die S-Bahnlinien seien jetzt schon deutlich überlastet. Unverzichtbar sei eine U-Bahn bis Freiham. 

München - Nur mit der U-Bahn bis Freiham und deutlichen Verbesserungen bei den S-Bahn-Linien S3, S4, S6 und S8 könne der öffentliche Nahverkehr im Münchner Westen in Zukunft funktionieren, meint man im Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied (BA 22). Dafür müssten sich Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und auch der Stadtrat einsetzen, forderte man einstimmig in der jüngsten Sitzung in einem Antrag der SPD-Fraktion. 

Schon heute gehöre beispielsweise die S 4 zu den am stärksten belasteten Linien in München. Da auf dieser Strecke auch Fern-, Regional- und Güterzüge unterwegs seien, komme es oft zu Verspätungen. Der derzeit geplante dreigleisige Ausbau dieser Strecke werde aber momentan noch geprüft. Auch die Flughafenlinie S8 sei trotz Taktverstärker in den Hauptverkehrszeiten immer wieder überlastet, hieß es weiter.

Erst im Dezember stellte die Stadt im Bezirksausschuss ihre Pläne für Freiham Nord vor. Dort sollen einst 25.000 Menschen wohnen. Schon damals gab es Kritik für die Verkehrsplanung.  Im November wurden einige Ausbaupläne des U-Bahnnetzes beschlossen, eine Verlängerung bis Freiham war hier noch nicht dabei.  

Auch interessant

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 

Kommentare