Telefonstreich außer Kontrolle

Dieser Aprilscherz wird teuer: Feuerwehr rückt in Neuaubing an

Dass Aprilscherze sehr unlustige Konsequenzen haben können, musste am Samstag eine 16-Jährige Münchnerin erfahren: Ihr Telefonstreich rief die Feuerwehr auf den Plan.

München - Es wird wohl einige Zeit dauern, bis eine 16-jährige Münchnerin wieder über ihren Aprilscherz des Jahres 2017 lachen kann: Denn der Telefonstreich der Jugendlichen ging richtig nach hinten los. Er wurde ein kostspieliger Fall für die Feuerwehr. Und das, obwohl nicht mal Feuer im Spiel war.

Die 16-Jährige aus Neuaubing hatte am Samstagmittag ihre Mutter angerufen, um einen Scherz zu machen, wie die Branddirektion München mitteilte. Die Wohnung brenne, teilte das Mädchen ihrer Mutter mit - und legte auf.

Mutter hatte schon die Feuerwehr alarmiert

Entwarnung geben konnte die Übeltäterin aber nicht mehr: Als sie den zweifelhaften Witz aufklären wollte, erreichte sie die besorgte Mutter nicht. Denn die alarmierte unterdessen umgehend die Feuerwehr.

Zwei Löschzüge hatten sich sofort gen Neuaubing begeben. Zu löschen gab es vor Ort freilich nichts. Dafür beraumten die Feuerwehrleute ein ernsthaftes Gespräch an. 

Man habe „die junge Frau noch nachdrücklich über ihr Fehlverhalten, und die dadurch entstandenen Kosten  aufgeklärt“, teilte die Feuerwehr München mit und fügte hinzu: „Ein böswilliger Alarm ist kein Kavaliersdelikt!“

Weniger problematische Aprilscherze aus dem Jahr 2017 finden Sie in diesem Artikel.

fn

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Fast 30 BMW geknackt: So dreist ging die Navi-Bande vor
Fast 30 BMW geknackt: So dreist ging die Navi-Bande vor

Kommentare

PragmaticEMSAntwort
(0)(0)

Ja gibts die Feuerwehr vielleicht umsonst? Kostet ja alles nix oder?

hpsatAntwort
(0)(0)

Dürfte ein komplizierter Fall werden. Normalerweise sind Einsätze der Feuerwehr bei Bränden kostenlos und Fehlalarme auch, sofern sie nicht mutwillig ausgelöst werden. Das Mädchen hat den Alarm nicht ausgelöst sondern die Mutter, aber auch die nicht mutwillig sondern aufgrund des Irrtums. Wie gesagt komplizierter Sachverhalt und eine Herausforderung für einen guten Anwalt.

ej
(0)(0)

Anscheinend war der Kopf bisher nur zum Haare kämmen da!?