Bagger beschädigt Leitung

Gasalarm: Feuerwehr rückt zu Aubinger Baustelle aus

+
Die Feuerwehr bannte die Gefahr an der Baustelle in Aubing. Der Baggerfahrer hatte zuvor bereits sicherheitshalber Sand über die Leitung geschaufelt.

München - Ein Bagger hat auf einer Baustelle in München eine Gasleitung erwischt und diese beschädigt. Der Fahrer handelte geistesgegenwärtig - nicht nur, weil er die Feuerwehr rief. 

Wie die Feuerwehr mitteilt, hat der Baggerfahrer am Montagvormittag bei Aushubarbeiten an der Hohenrechbergstraße in München (Stadtteil Aubing) mit der Schaufel eine Gasleitung beschädigt. 

Geistesgegenwärtig schüttete der Fahrer auf die defekte Leitung eine volle Baggerschaufel Sand und verständigte dann die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Gaswerke strömte aber immer noch Gas aus. Die Einsatzkräfte sicherten die Baustelle ab und nahmen Messungen vor. Eine Hausbaustelle in der Nähe wurde vorsorglich evakuiert. Eine akute Explosionsgefahr bestand aber zu keiner Zeit. 

Da es sich bei der Leitung um eine Stichleitung ohne eine Abschiebemöglichkeit handelte, gruben die Mitarbeiter der Gaswerke kurz vor der Leckgage die Leitung frei. Mit Hilfe des hydraulischen Rettungsspreizers wurde anschließend die Kunststoffleitung abgedrückt und mit speziellen Abdichtungsmaterial der Riss verfüllt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 

Kommentare