Großeinsatz bei 33 Grad

Flachdach in Flammen: Großbrand in Aubing

1 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
2 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
3 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
4 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
5 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
6 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
7 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.
8 von 26
Der Brand breitete sich über die gesamte Dachfläche aus - es dauerte eine Stunde bis die Lage unter Kontrolle war.

München - Es war für die Feuerwehrkräfte wohl ein besonders kräftezehrender Einsatz: Am Freitagvormittag war in einem Geschäftskomplex in der Bodenseestraße Feuer ausgebrochen.

Kurz vor Mittag wurde die Feuerwehr München zu einem Dachstuhlbrand in der Bodenseestraße alarmiert. Unter dem Flachdach eines zweistöckigen Gewerbeobjekts war ein Feuer ausgebrochen und hatte bereits die Dachhaut durchgebrannt, so dass offene Flammen zu sehen waren. Der Brand hatte sich auf das gesamte Gebäude mit rund 20 auf 40 Metern Fläche ausgebreitet, so dass weitere Kräfte nachalarmiert wurden.

Eine Mann war beim Eintreffen der Feuerwehr auf dem Dach und zog sich dort Verbrennungen und eine Rauchgasinhalation zu. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Münchner Klinik transportiert.

Die Besatzungen dreier Löschzüge der Berufs- und mehrerer Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr fühlten sich wohl wie in der Saune. Temperaturen um 33 Grad und Kräfte zehrende Löscharbeiten über dem Feuer. Mehrere Trupps löschten unter schwerem Atemschutz die Brandherde auf dem Dach ab. Da sich der Brand konstruktionsbedingt in einem Flachdach sehr gut ausbreiten kann, öffneten die Einsatzkräfte mit mehreren Kettensägen das Flachdach. Mit Wärmebildkameras suchten die Einsatzkräfte alle Brandherde und löschten sie ab. Die hohe Zahl von mehr als 100 Einsatzkräften war nötig, um einen Wechsel bei den extremen Temperaturen zu bewerkstelligen.

Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Die Höhe des Sachschadens kann nicht abgeschätzt werden.

Das Gebäude wurde evakuiert. Die Bodenseestraße war in beiden Richtungen zwischen Brunhamstraße und Freiham komplett gesperrt.

Auch interessant

Meistgesehen

Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare