Es wollte freien Blick in die Würm

Mädchen (2) steckt mit Kopf in Geländer fest

München - Einem kleinen Mädchen ist am Freitagmittag seine Neugierde zum Verhängnis geworden. Es zwang seinen Kopf durch ein Brückengeländer - und blieb darin stecken.

"Was treibt denn da so alles in der Würm?" Diese Frage hat sich am Freitagmittag ein kleines Mädchen gestellt. Weil es seinen Wissensdurst stillen wollte, steckte es in der Bodenseestraße seinen Kopf kurzerhand zwischen zwei Gitterstäbe des Brückengeländers hindurch. Doch dann der Schreck: Die Zweijährige konnte ihren Kopf nicht mehr zurückziehen.

Eine Bekannte der Mutter des Kindes wählte sofort den Notruf, Notarzt und Feuerwehr eilten zur Hilfe. Die Retter betreuten sowohl das Kind, als auch die völlig aufgelöste Mutter und drückten mit einem Hebekissen die Gitterstäbe auseinander. Kurz darauf war die Kleine aus ihrer misslichen Lage befreit und fiel in die Arme ihrer Mutter.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare