Sie reagierte mutig

Frau (26) an S-Bahnhalt niedergeschlagen - dann versucht Täter Schreckliches

Am S-Bahnhalt Lochhausen wurde eine junge Frau überfallen.
+
Am S-Bahnhalt Lochhausen wurde eine junge Frau überfallen.

In München am S-Bahnhalt Lochhausen wurde eine junge Frau von einem Unbekannten niedergeschlagen. Als sie am Boden lag, hatte der Täter Furchtbares mit ihr vor.

  • In München kam es an der S-Bahnhaltestelle Lochhausen zu einem sexuellen Übergriff.
  • Ein Mann schlug eine Frau (26) nieder und versuchte, sich an ihr zu vergehen.
  • Die Frau wehrte sich vehement. 

Lochhausen - Eine junge Frau aus dem Landkreis München musste am Wochenende Schreckliches erleben. Wie die Polizei München mitteilt, war sie am Samstag gegen 1.20 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Lochhausen unterwegs, als sie plötzlich ein unbekannter Mann von hinten angriff und ihr ins Gesicht schlug.

München: Frau an S-Bahnhalt überfallen - Täter plant Schlimmes

Die 26-Jährige stürzte zu Boden, der Angreifer attackierte sie weiter. Schließlich versuchte er, oralen Geschlechtsverkehr auszuüben. Die junge Frau wehrte sich jedoch so vehement, dass er letztlich die Flucht ergriff. 

Passanten entdeckten die verletzte Frau und riefen die Polizei. Diese leitete sofort die Fahndung ein, allerdings verlief diese erfolglos. Die Verletzte wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. 

München: Frau an S-Bahnhalt Lochhausen niedergeschlagen - sie reagiert mutig

Die junge Frau beschreibt den Täter wie folgt: Männlich, ca. 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß, mit kurzen Haaren, hellem Teint. Er trug dunkle Kleidung. Wer etwas beobachtet hat, meldet sich beim Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Hier die Meldung der Polizei: 

Am Samstag gegen 1.20 Uhr stieg eine 26-Jährige aus dem Landkreis München an der Haltestelle Lochhausen aus der S-Bahn aus. Anschließend wollte sie zu Fuß durch eine Grünanlage gehen. Nach etwa 200 Metern wurde sie plötzlich und unvermittelt von einem Unbekannten angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Die 26-Jährige fiel verletzt zu Boden und wurde von dem Unbekannten weiter attackiert. Er versuchte den oralen Geschlechtsverkehr auszuüben. Die 26-Jährige wehrte sich intensiv gegen den Angriff und konnte den Täter in die Flucht schlagen. Unbeteiligte Passanten wurden auf die Verletzte aufmerksam und riefen den Notruf der Polizei. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen jedoch bisher erfolglos. Die 26-Jährige wurde zur ambulanten Versorgung ihrer Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kurze Haare, vermutlich heller Teint, dunkle Kleidung. Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

---

In München kam es im Stadtteil Untermenzing zu einer Straftat. Zwei Freundinnen wurden von einer Gruppe Männer bedrängt - jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Im KVR München kam es zu unwirklichen Szenen: Etwa 250 ausländische Studenten standen an der Ausländerbehörde Schlange - jetzt erreicht das Thema eine neue Dimension.

Auch interessant

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt sofort mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt sofort mehrere Streifen los

Kommentare