Lochhausener Straße

Mann (25) schläft am Steuer ein und rast in den Gegenverkehr - Opfer schwer verletzt

Ein junger Mann ist am Dienstag am Steuer eingeschlafen und in den Gegenverkehr gerast. Mit verheerenden Folgen für einen der beiden Männer, die ihm entgegen fuhren.

München - Am Dienstag gegen 14.30 Uhr fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Auto die Lochhausener Straße in stadtauswärtiger Fahrtrichtung. An der Bahnüberführung der Lochhausener Straße fiel er laut Polizei in einen Sekundenschlaf und kam daher auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Ihm kam ein 41-Jähriger mit seinem Auto entgegen, der noch versuchte auszuweichen - doch vergeblich. Er kollidierte mit der linken hinteren Fahrzeugseite mit dem Auto des Schlafenden. 

Nach dieser Kollision fuhr der 25-Jährige nun vollständig auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs - direkt auf ein anderes Auto mit seinem Fahrer (40) zu. Laut Polizei kam es dabei zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Durch den Unfall wurde der 25-Jährige leicht und der 40-Jährige schwer verletzt. Beide kamen mit einem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 170.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme von etwa zwei Stunden wurde die Lochhausener Straße stadteinwärts gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Aubing/Lochhausen/Langwied“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Meistgelesen

Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion