„Mit bis zu hundert Stundenkilometern“

Münchner Polizei stoppt BMW-Raser nach Crash mit VW: Dann wird der Fahrer seiner Mutter übergeben

Polizei Symbolbild mit Kelle
+
Die Polizei verfolgte einen BMW (Symbolbild).

Mit diesem Besuch hat eine Mutter wohl nicht gerechnet. Ihr Sohn wurde ihr von der Münchner Polizei übergeben, nachdem er unerlaubt durch die Stadt gerast war.

München - Immer wieder stoppen die Münchner Beamte Raser. Autolenker, die viel zu schnell durch die Stadt kurven, sind keine Seltenheit. Wenn sich bei einem illegalen Rennen oder einer Verfolgungsjagd niemand verletzt, ist das schon der beste Ausgang. Jedoch drohen den Übeltätern immer wieder empfindliche Strafen - von denen sich einige Unbelehrbare nicht beeindrucken lassen.

München: Polizei will BMW-Fahrer kontrollieren - und dann beginnt eine Verfolgungsjagd

In der Nacht von Freitag auf Samstag am 7. November um 2.30 Uhr wollte eine Streife einen BMW-Fahrer kontrollieren, berichtet die Münchner Polizei in ihrer Polizeimeldung. Auf der Bodenseestraße wendeten die Beamten und setzten sich hinter den BMW. Doch der Fahrer wollte nicht kontrolliert werden und drückte aufs Pedal. Die nächste Szene beschreibt die Polizei wie folgt: „Er bog in die Mainaustraße und schließlich in die Aubinger Straße ein und fuhr zwischenzeitlich über hundert Stundenkilometer“.

München: Junger Mann von Polizei gestoppt und anschließend zur Mutter gebracht

Der Polizei wurde die Arbeit letztendlich von einem parkenden VW-Kleinwagen abgenommen. Der BMW-Raser crashte nämlich an der Aubinger Straße gegen den VW. Als wäre das alles noch nicht genug, haben die Beamten bestimmt nicht schlecht gestaunt, als sie den jungen Mann kontrollierten. Er stellte sich als 16-Jähriger aus dem Landkreis München heraus. „Er kann damit gar nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für den Pkw sein“, so die Polizei.

Daraufhin nahmen die Beamten die Fahrzeugschlüssel an sich und gaben sie dem Fahrzeughalter. Die wohl unangenehmste Begegnung erwartete den 16-Jährigen dann nach der Polizei-Kontrolle. Denn die Beamten übergaben den Nachwuchs-Vettel nach der erkennungsdienstlich Behandlung an seine Mutter. „Der junge Fahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotenem Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugten Gebrauchs eines Kraftwagens und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt“, so die Polizei. (ank)

Video: Top 5 Verfolgungsjagden

Ein anderes Auto mit Münchner Kennzeichen wurde von der Polizei aus einem Bach gezogen, nachdem der Fahrer damit über die Planke gefahren war. In Berg am Laim versuchte ein 21-Jähriger einen Mann auszurauben - doch er rechnete nicht mit der Nachbarschaft.

Alle Nachrichten über München finden Sie bei uns.

Auch interessant

Kommentare