Große Auktion zum Abschied

Gertis Stube unter dem Hammer!

+
Lachend und stets fröhlich – so fanden die Gäste die Wirtin stets vor. Auch das Foto von Gerti wurde am Mittwoch versteigert

München - Alles muss raus! Zum Ende der Fraunhofer Schoppenstube gab es eine große Auktion. 200 Gegenstände aus der Kult-Kneipe kamen dabei unter den Hammer.

Es war ein lustiger – und doch trauriger Abend. Bis in die frühen Morgenstunden kamen am Mittwoch über 200 Gegenstände aus Gertis Kultkneipe Fraunhofer Schoppenstube unter den Hammer. So mancher Stammgast stand mit Tränen in den Augen im Lokal und gedachte der bezaubernd-geselligen Abende in vier Jahrzehnten, die er hier verbringen durfte.

Aus is – und raus muss, so lautete das Motto der Auktion, bei der über 5000 Euro eingenommen wurden. Die Wirtin spendet den Betrag an das Ambulante Kinderhospiz München (AKM). Charmant erzählte Gerti zu jedem Gegenstand ihre Geschichte dazu. Wer noch Interesse hat, von der Einrichtung ist noch etliches übrig (zu sehen auf facebook). Was die Gäste alles bei der Gerti ersteigert haben.

Werners Hammond Orgel

Als ich vor 20 Jahren aus Italien nach München kam, habe ich gegenüber der Fraunhofer Schoppenstube gewohnt. Gertis Mann Werner spielte so schön Volare und Marina auf der Orgel – so kam ich oft her, weil ich Heimweh hatte. Für 800 Euro habe ich sie nun ersteigert. Sie hat mal 8800 Mark gekostet, aber sie ist eh unbezahlbar.

Beppe Falco (48), Angestellter im Europäischen Patentamt

Bild von Josef Pretterer

Ich bin vor zehn Jahren zum ersten Mal in die Schoppenstube gekommen und war fasziniert von der Atmosphäre hier. Heute bin ich wehmütig, aber das Bild von dem Münchner Puppenspieler Josef Pretterer (40 Euro) ist ein schönes Andenken. Ich habe es bei meinen Besuchen stets angeschaut. Pretterer ist der Vater von einer guten Freundin von mir.

Christian (32), Biologie-Student

Lampe der Liebe

Vor zehn Jahren habe ich genau an diesem Tisch und unter dieser Lampe meine heutige Frau kennengelernt. Es war der 17. Mai 2003 – und es war Liebe auf den ersten Blick. Fünf Jahre später haben wir geheiratet. Die Lampe habe ich für 80 Euro ersteigert. Sie ist ein wunderschönes Andenken – an unseren ersten Abend und an die Gerti.

Hendrik Lang (40), Angestellter bei BMW

Gertis Siegerpokale

An Gertis Siegerpokale, einer vom Damen-Fußball 1992 (1. Platz) und einer vom Rodeln, bin ich mit meinen Augen stets hängengeblieben. Die Auszeichnungen standen am Eingang der Fraunhofer Schoppenstube und jetzt haben sie einen Ehrenplatz in meiner Wohnung. Wenn ich sie anschaue, denke ich sofort an die Gerti – und ihre unbändige Energie.

Elke Fett (68), Sprecherin der Marktfrauen

Wie Omas Römer

Den großen Römer (30 Euro) habe ich ersteigert, weil ich den nur von meiner Oma und von der Schoppenstube kenne. Mit dem Glas habe ich jetzt gleich zwei schöne Erinnerungen: an meine Oma und an die Gerti, die herzlichste Wirtin, die ich kenne. Es ist wirklich bitter, dass die Schoppenstube schließen muss.

Matthias (30), Diplom-Kaufmann

Tina Layes

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare