Sogar ein Spürhund im Einsatz

Ausgebüxter Fletcher: Frauchen hat eine Vermutung

+
Die Suche geht weiter: Nachdem Katharina Hohmann versuchte, Fletcher in ihr Auto am Schyrenbad zu locken, fahndete sie in Perlach, wo ihn Jakob (l.) und Simon Demharter entdeckt hatten. Die Spur führte weiter nach Unterhaching, wo der Hund am Friedhof gesehen wurde. Dann gab es eine Spur Richtung Taufkirchen.

München - Am Montag büxte der Terrier-Beagle-Mischling Fletscher aus, als er mit einer Gassigeherin an der Brudermühlbrücke unterwegs war – weil Frauchen Katharina Hohmann (51) gerade umzog. Seitdem sucht sie verzweifelt nach ihrem Liebling: Auch ein Suchhund ist im Einsatz!

Am Dienstag hatte die Personalberaterin mit Freunden von der Suchhundestaffel die Untergiesinger Isaranlagen durchforstet. Bis zum Hans-Mielich-Platz konnte der Suchhund Fletchers Fährte nachverfolgen. Am Mittwoch legte Frauchen mit Kleidern eine Duftspur durch Giesing. Ihr mit Hundefutter, Schweinsohr und Fletchers Hundedecke präpariertes Auto sollte als Köder dienen. Bis Mittwochabend hielt Hohmann in ihrem Cabrio in der Schyrenstraße Stellung, da bekam sie einen Anruf.

Die Neuperlacher Jakob (53) und Simon (28) Demharter – Vater und Sohn – hatten Fletchers Foto in der Zeitung entdeckt. „Das ist doch der Hund, der am Dienstagnachmittag draußen auf dem Parkplatz an dem Lüftungsgitter saß“, dachten sich die Demharters. Sie verständigten Eveline Kosenbach (58) vom Tierheim, die die Fahndung nach Fletcher koordiniert.

Sie verständigte das Frauchen, Hohmann rückte sofort mit Freunden und Suchhund in die Kafka­straße aus. Sie suchten Fletcher auf dem Parkplatz, in den Grünanlagen – und in der Tiefgarage. Doch wieder ließ sich Fletcher nicht blicken.

Diese Hunde werden in München vermisst

Diese Hunde und Katzen werden in München vermisst

"Bitte nicht einfangen!"

„Ich glaube, er sucht das Tierheim, in dem er ein halbes Jahr war, bevor ich ihn im Sommer abgeholt habe“, so Hohmann. Schließlich meldeten sich Zeugen, die Fletcher am Friedhof in Unterhaching gesichtet hatten.

Sofort zog das Suchteam weiter, um in den Wäldern im Hachinger Tal nach dem kniehohen Mischlingsrüden zu suchen. „Er muss Richtung Taufkirchen gegangen sein“, so Kosenbach, die an die 20 Anrufe in Sachen Fletcher bekam. Schließlich zog der Suchtrupp weiter. Doch der Suchhund brauchte eine Pause.

Die letzten Meldungen gab es wieder aus Neuperlach. Am Abend sollte es dort mit einem ausgeruhten Suchhund weitergehen. Wer Fletcher sieht, bitte melden unter Telefon: 0157/730 890 68. Hohmann: „Bitte nicht versuchen, ihn einzufangen, Fletcher ist sehr scheu. Wenn er in den Fluchtmodus wechselt, kriegen wir ihn nie.“

Bilder: Die verrückte Suche nach Hund "Fletcher"

Bilder: Die verrückte Suche nach Hund "Fletcher"

Johannes Welte

 

Suchen auch Sie Ihren Hund? Nutzen Sie die Leserreporter-Funktion, um uns Fotos und Beschreibungen zu schicken. Wir nehmen Ihren Fall sehr gerne in unsere Fotostrecke auf.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare