Ausleihservice wächst

Schon eine halbe Million Fahrten mit MVG Rad

+
MVG-Chef Ingo Wortmann (l.) mit Radlfan Sylke Roher.

1200 Fahrräder hat die MVG an 83 Stationen zur Ausleihe parat. Der Service sei auf der Überholspur, so das Unternehmen. Sylke Rohrer aus Oberschleißheim hat jetzt die 500.000 Ausleihe vollgemacht.

München - Seit gut einem Jahr ist Sylke Roher (54) MVG-Radlerin: „Ich nutze die MVG Räder vor allem, weil ich damit spontan und unkompliziert mobil sein kann. Auch in der Freizeit, zum Beispiel bei einer Fahrt in den Biergarten.“ 

Für die 500.000 Fahrt gab es von MVG-Chef Ingo Wortmann einen Blumenstrauß und zwei Jahrespakete zur Nutzung von MVG Rad samt 500 zusätzlicher Freiminuten. „500.000 Fahrten mit MVG Rad sind 500.000 gute Taten für die Umwelt und die Lebensqualität in der Stadt“, ist sich Wortmann sicher. 

2000 weitere Räder sollen angeschafft werden

Das Mietradsystems soll bald auch über die Stadtgrenzen hinaus ausgebaut werden. Dafür sind bereits die Weichen gestellt: So beschloss der Stadtrat eine Vergrößerung der Radflotte in den nächsten zwei Jahren um weitere 2.000 Bikes auf 3.200 Räder. Zum anderen startet MVG Rad noch heuer in den ersten Umlandkommunen. Gunnar Heipp, Leiter Strategische Planungsprojekte bei SWM/MVG: „Die MVG Radflotte wird mittelfristig mehrere Tausend Räder umfassen und unsere Kunden in der gesamten Region noch mobiler machen. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt und dem Landkreis München bringen wir so die vernetzte Mobilität voran.“

pm/mb

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.