1. tz
  2. München
  3. Stadt

„Erleben, wie nie zuvor“: Das erwartet Besucher im neuen Deutschen Museum

Erstellt:

Von: Julian Limmer

Kommentare

Wolfgang Heckl, Generaldirektor, steht bei einem Presserundgang im Deutschen Museum in der Luftfahrt-Ausstellung.
Wolfgang Heckl, Generaldirektor, steht bei einem Presserundgang im Deutschen Museum in der Luftfahrt-Ausstellung. © Sven Hoppe/dpa

Am 8. Juli ist es soweit: Der erste Teil der generalsanierten Ausstellungsflächen öffnet seine Türen. Besucher erwartet dann unter anderem Labore und sprechende Roboter.

München - Die Zukunft des neuen Deutschen Museums beginnt – und sie spricht sogar Bairisch: „Schee, dass do san“, begrüßt der kleine Roboter Nao die Besucher im ganz frisch sanierten Teil des Museums in München. Nao ist einer von vielen humanoiden Robotern – also ein dem Menschen nachempfundenes Maschinenwesen –, das bald in der neuen Dauerausstellung Robotik des Museums zu sehen sein wird. Und Nao kann nicht nur sprechen, er kann auch tanzen wie ein Mensch. Und Museumsdirektor Wolfgang Heckl tanzte bei der Vorabpräsentation der neuen Ausstellungen gleich mit – die Vorfreude war ihm anzusehen.

Eröffnung des neuen Deutschen Museums - das erwartet die Besucher

Denn: Am 8. Juli wird der erste Teil der Generalsanierung des Deutschen Museums mit großem Fest eröffnet – noch ist nicht alles fertig. Aber: „Wir sind hoffnungsfroh, dass wir alles hinkriegen“, sagt Heckl. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: 19 neue Dauerausstellungen, eine Ausstellungsfläche von 20.000 Quadratmetern: Von Atomphysik über die Luft- (mit insgesamt 35 Flugzeugen) und Raumfahrt bis zu moderner Energiegewinnung – da ist eigentlich für jeden was dabei. Daneben gibt es ein Chemie-Besucherlabor, eine Experimentier-Werkstatt und auch das „Kinderreich“ eröffnet endlich wieder. „Wissenschaft und Technik kann man in unserem neuen Haus erleben, wie nie zuvor“, schwärmt Heckl.

Deutsches Museum München
Ein Mondfahrzeug der Apollo 15 Mission ist im Deutschen Museum ausgestellt. © Sven Hoppe/dpa

Neben vielen Neuheiten sind aber auch wieder viele Museumsklassiker wie das große Flugzeug Tante Ju und der erste Dieselmotor zu sehen. Das alles wird nun moderner präsentiert und teils auch in einen neuen Kontext gesetzt. Insgesamt präsentiert sich das sanierte Deutsche Museum auch deutlich digitaler: So gibt es neben Medienstationen auch einen digitalen Guide, der vertiefte Informationen, Audios, Filme und vieles mehr zu Exponaten anbietet. Am Busbahnhof im Olympiapark in München kann man jetzt ein Kunstwerk bestaunen.

Mehr Barrierefreiheit und neuer Eingang

Auch auf Barrierefreiheit sei bei den Ausstellungen verstärkt geachtet worden, sagte die Leiterin des Museumsbetriebs, Dagmar Klauer. Auch der Eingang ändert sich: Das Museum ist künftig nicht mehr, wie gewohnt, über den Museumshof zu erreichen, sondern über ein neues Glasgebäude an der Corneliusbrücke. Eine Übergangslösung bis ins Jahr 2028 – bis dahin soll das restliche Gebäude samt Ausstellungen modernisiert werden.

Neue Eintrittspreise fürs Deutsche Museum

Das neue Deutsche Museum wird nicht nur moderner, sondern auch teurer: Statt bisher 14 Euro muss man für ein Tagesticket jetzt 15 Euro zahlen. Familienkarten kosten 31 Euro – statt bisher 29 Euro. Auch neu ist das Jahresticket: Es kostet einmalig 38 Euro. Für das Öffnungswochenende vom 8. bis zum 12. Juli kann man sich bereits jetzt online Tickets fürs Deutsche Museum sichern. Die Eröffnungsfeier ist übrigens kostenlos.

Auch interessant

Kommentare