Er hatte den Wagen übersehen

Von Auto erfasst: 17-Jähriger schwer verletzt

München - Auf die Motorhaube geschleudert, gegen die Windschutzscheibe geprallt und auf der Straße zum Liegen gekommen ist ein 17-Jähriger in der Quiddestraße. Er hatte ein Auto übersehen.

Am Freitag, 27. Juli, gegen 18.15 Uhr, hatte ein 17-Jähriger die südlichen Fahrstreifen der Quiddestraße bereits zu Fuß überquert und befand sich auf dem als Grünstreifen ausgebauten Fahrbahnteiler gegenüber der Haus-Nr. 45. Er befand sich auf einem Trampelpfad durch die dichte Bepflanzung des Grünstreifens und wollte die nördlich führenden Fahrstreifen der Quiddestraße ebenfalls überqueren.

Zur selben Zeit fuhr eine 52-Jährige mit ihrem Daimler Chrysler die Quiddestraße in nördlicher Richtung. Aufgrund der dichten Bepflanzung des Grünstreifens war ihr eine Sicht auf den Trampelpfad und darauf befindliche Personen nicht möglich. Ohne auf den Verkehr zu achten, betrat der 17-Jährige die Quiddestraße unmittelbar vor dem Auto der 52-Jährigen. Trotz einer Vollbremsung konnte die Frau nicht verhindern, dass sie den 17-Jährigen frontal mit ihrem Daimler an dessen rechter Körperseite erfasste. Der Jugendliche wurde auf die Motorhaube aufgeladen, prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und wurde anschließend auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo er zum Liegen kam. Der 17-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Klinikum eingeliefert werden.

Die 52-Jährige wurde nicht verletzt. An ihrem Auto entstand leichter Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste der linke nördlich führende Fahrstreifen der Quiddestraße eine Stunde gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion