Da hat sich jemand Mühe gegeben

Foto von Münchner Auto schlägt hohe Wellen - Wer war das bloß? Pikante Theorien zu „Spezialausstattung“

Dieses Auto zieht selbst in München Blicke auf sich. Im Netz kursiert ein Foto, das auf seine „Spezialausstattung“ verweist. Und schon beginnt das Rätselraten.

München - Ist es das Werk der zornigen Ex-Freundin oder doch ein Scherz der Kumpels? User der Social-Media-App Jodel sind gespalten, nachdem sie ein populäres Foto auf der Plattform entdeckt haben. Und auch unter Augenzeugen dürfte es Anhänger beider Theorien geben.

München: Auto komplett in Frischhaltefolie eingewickelt - wer steckt dahinter?

Auf dem betreffenden Foto-Upload zu sehen ist ein dunkler VW, ordnungsgemäß in einer Münchner Parkbucht abgestellt. Sein Alleinstellungsmerkmal: Der Wagen ist von oben bis unten in Frischhaltefolie eingewickelt. Der oder die Täter:innen haben sich wirklich Mühe gegeben. Das wird auch in der Kommentarspalte honoriert.

„So bleibt das Auto frisch“, ordnet ein User ein, der sich offenbar des Anblicks erfreut. Andere haben sofort eine eifersüchtige Ex-Freundin in Verdacht, wenngleich „vor Corona Klopapier zum Einsatz gekommen wäre“. Oder war die Plastikattacke am Ende doch ein gut gemeinter Scherz auf Kosten des Autobesitzers? „Sehr nette Freunde“ könnten die Aktion auch als „Hochzeitsgeschenk“ verpackt haben, vermutet ein Betrachter.

Nach Auto-Aktion in München: User schimpfen über Plastikverschwendung

Einigen Jodel-Usern ist ob des Anblicks nicht zum Scherzen zumute. Gleich mehrere mahnen die „unnötige“ Plastikverschwendung an, die sich durch die Aktion ergab: „Ärgerlich, dass man das nicht wiederverwenden kann“. Offenbar konnte der „Täter“ unbekannt entkommen.

Die Landeshauptstadt und ihre Boliden: Eine Foto-Entdeckung im Netz führte im vergangenen Jahr zu einer gewagten Theorie: „In München fahren sogar die Polizisten Porsche.“ Und nahe des Schlachthofs ging jüngst sogar eine Nobel-Karosse „verloren“.

Rubriklistenbild: © Screenshot Jodel

Auch interessant

Kommentare