1. tz
  2. München
  3. Stadt

Auto-Eklat mitten in München: Foto zeigt unfassbaren „Hinweis“

Erstellt:

Kommentare

Der Stachus in München.
Der Stachus in München. © IMAGO / Panthermedia

Sein Auto mitten in München parken? Schon seit jeher wird das als schwieriges Unterfangen gesehen - ein Autofahrer dürfte jetzt ob eines „Hinweises“ nicht schlecht gestaunt haben.

München - Mal eben in die Innenstadt mit dem eigenen Auto fahren und entspannt parken? In München fast ein Ding der Unmöglichkeit. An jeder Ecke wimmelt es nur so von Baustellen, und die Parkzonen sind meist hoffnungslos überfüllt. Ein Autofahrer hat es jetzt dennoch probiert, und dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als er einen „Hinweis“ an seinem Wagen gesehen hat.

München: Unfassbarer Auto-Hinweis an abgestelltem Wagen - „Wenn ihr Auto hier nochmal steht ...“

Doch Schritt für Schritt. Um was geht es? Der Vorfall wurde auf der beliebten Plattform „Jodel“ samt Foto dokumentiert. Zu sehen ist die Vorderseite eines Autos, an dessen Scheibenwischer ein Hinweis befestigt ist, geschrieben auf Karton. Schnell ist klar, dass es sich hierbei um eine „besondere Art“ von „Knöllchen“ handelt, denn zu lesen ist: „Wenn ihr Auto hier nochmal steht, schei**e ich ihnen auf ihre Scheibe drauf.“ Aus dem Foto wird nicht klar, weshalb der Autofahrer hier derartig etwas angestellt haben soll, um eine solche Wut-Reaktion ausgelöst zu haben.

Ein Autofahrer in München bekam einen ungewöhnlichen „Hinweis“ an seine Scheibe.
Ein Autofahrer in München bekam einen ungewöhnlichen „Hinweis“ an seine Scheibe. © Screenshot: Jodel

Auto-Eklat mitten in München: „Hinweis“ löst Kommentar-Flut aus

Man erkennt lediglich, wo das Bild aufgenommen wurde. Im Hintergrund ist eindeutig der Justizpalast am Münchner Stachus zu erkennen. So oder so löst der Schnappschuss eine Kommentarflut auf Jodel aus. So meint ein User etwa: „Wäre versucht, schon aus Neugier was passiert, wieder dort zu parken ... Anderseits: Wenn er es ernst meint?“. Bei anderen löst der „Hinweis“ Neugier aus - „Mich würde schon interessieren, wieso der Fahrer falsch geparkt hat,“ meint etwa ein User. So oder so dürfte klar sein: Selbst wenn der Autofahrer unrechtmäßig geparkt haben sollte, ist das „Schild“ allemal nicht die feine, englische Art, auf Fehler hinzuweisen.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare