Auto rammt Tram - Zwei Verletzte

+
Das Auto wurde bei dem Unfall stark beschädigt

München - Weil eine Autofahrerin verbotswidrig abgebogen ist und dabei eine Trambahn übersehen hat, hat es in Moosach gescheppert. Zwei Personen wurden verletzt.

Am Mittwoch, 20. April, um 14.55 Uhr, fuhr eine 43-jährige Landshuterin mit ihrem Fiat auf der Dachauer Straße stadtauswärts. An der Kreuzung zum Sapporobogen wollte die 43-Jährige verbotswidrig nach links abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr ein 53-jähriger Straßenbahnfahrer aus München mit seiner Tram die Dachauer Straße stadtauswärts. Als die 43-Jährige nach links abbiegen wollte, übersah sie die aus ihrer Sicht von hinten kommende Trambahn. Der Straßenbahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr frontal gegen die linke Seite des Pkws.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Pkw auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und stieß dort gegen einen Ford Kleintransporter eines 40-jährigen aus Weyarn. Durch diesen zweiten Aufprall schleuderte der Fiat zurück auf die Gleise und rollte noch ca. 100 Meter weiter. Die 43-jährige Pkw-Fahrerin und ihr Sohn, der mit im Pkw saß, wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt.

Der Pkw der 43-Jährigen und der Kleintransporter des 40- Jährigen wurden stark beschädigt. Auch die Straßenbahn wurde erheblich beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 22.500 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es auf der Dachauer Straße für ca. drei Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare