32-Jähriger schwer verletzt

Auto überschlägt sich auf der Dachauer Straße

+
Auf der Dachauer Straße hat sich am Samstag der Fiat überschlagen.

München - Überschlag auf der Dachauer Straße: Der Fahrer eines Fiat prallte am Samstag gegen einen BMW, das Auto überschlug sich und blieb mitten auf der Fahrbahn liegen. Der 32-jährige Fahrer wurde schwer verletzt.

Am Samstag fuhr ein 32-jähriger Münchner mit seinem Fiat Seicento gegen 14.10 Uhr die Dachauer Straße stadteinwärts. Kurz vor der Einmündung zur Loristraße wechselte er vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Beim Fahrstreifenwechsel übersah der 32-Jährige den 3er-BMW eines 21-jährigen Studenten. Dieser wollte gerade in eine freie Parklücke einparken. Der Fiat prallte mit der rechten vorderen Seite gegen die linke Seite des leicht schräg zur Fahrbahn stehenden BMW. Durch den Zusammenstoß wurde der Fiat nach links ausgehoben und überschlug sich. Auf dem Dach kam der PKW zum Liegen. Der BMW wurde nach rechts gegen einen dort parkenden Opel Omega geschoben.

Auf der Dachauer Straße hat sich am Samstag der Fiat überschlagen.

Der 32-jährige Fiat-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit einer Halswirbelsäulen-Verletzung und mehreren Prellungen ins Krankenhaus. Der BMW-Fahrer wurde leicht verletzt und wird sich nach Angaben der Polizei selbst in ärztliche Behandlung begeben. Am Fiat entstand Totalschaden. Der BMW wurde erheblich beschädigt und am Opel entstand minimaler Schaden. Insgesamt dürfte sich der Sachschaden auf ca. 15.000 Euro belaufen. Die Dachauer Straße war von 14.10 Uhr bis 16 Uhr stadteinwärts komplett gesperrt. Der Verkehr wurde über die Loristraße abgeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare