Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

Autofahrerin verletzt Schüler und flüchtet

München - Bei der Einfahrt in eine Kreuzung hat am Freitagmorgen eine Autofahrerin in Sendling einen 13-jährigen Radfahrer übersehen. Die Frau ließ den Schüler liegen und fuhr einfach weg.

Wie die Polizei berichtet, ist der 13-jährige Schüler am Freitagmorgen gegen 8.45 Uhr auf dem Radweg der Zillertalstraße in Sendling gefahren. Als er die die Kreuzung zur Kössener Straße überqueren wollte, fuhr eine unbekannte Frau mit einem türkisfarbenem Kleinwagen von der Kössener Straße in die Kreuzung ein. Offenbar übersah sie dabei den radfahrenden Schüler.

Der 13-Jährige konnte zwar noch einen Zusammenstoß mit dem Auto verhindern, stürzte aber beim Bremsen. Die Autofahrerin stieg kurz aus, machte dem Schüler Vorhaltungen und fuhr dann auf der Krüner Straße einfach weg - ohne sich um den verletzten Buben zu kümmern.

Bei dem Sturz hatte der Schüler sich einen Zahn ausgeschlagen und mehrere Schürfwunden im Gesicht zugezogen. Im Krankenhaus wurde er ambulant behandelt.

Die Polizei sucht nun nach der Frau. Sie ist vermutlich zwischen 60 und 65 Jahre alt, hat dunkelbraune schulterlange Haare und war mit einem türksfabenem Kleinwagen - vermutlich ein Opel Corsa - unterwegs.

Hinweise zum Unfallhergang erbittet die Polizei unter Telefon 089/6216-3322.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion