Münchnerin (41) überlebt Horrorsturz in den Tiroler Bergen

Tirol - Eine 41-jährige Münchnerin ist in den Tiroler Bergen 40 Meter mit ihrem Wagen in die Tiefe gestürzt. Wie sie den Horrorunfall überlebte:

Es muss gegen Mitternacht gewesen sein: Urplötzlich verliert Tanja I. (41) die Kontrolle über ihren Wagen. Die Münchnerin, die gerade im Zillertal (Tirol) unterwegs ist, schießt auf die Leitplanke zu, durchbricht sie und dann verschluckt sie ein ewig schwarzes Loch. Irre 40 Meter stürzt der Dacia der Frau in die Tiefe – um dann mit einem ohrenbetäubendenden Krachen auf dem Dach zu landen… Der Sturz von Tanja I. – wer die Bilder vom Unfall betrachtet, kann nur ungläubig mit den Kopf schütteln. Denn immerhin konnte die Fotografin, die unter anderem auch schon für Sat1 und die ARD arbeitete, aus dem Wrack ihres Wagens lebend befreit werden.

Bilder vom Unfallort

Münchnerin überlebt 40-Meter-Sturz

Zwar zog sie sich eine Wirbelverletzung zu, die verantwortlichen Mediziner deuteten aber am Donnerstag an, dass die Frau Chancen hat, wieder ganz gesund zu werden. „Dass jemand so einen Sturz überhaupt überleben kann, hätte ich nie gedacht“, sagte einer der Retter direkt nach der Bergung. „Die Frau war sehr tapfer.“ Tanja I. hatte zudem auch Glück, dass sie nach dem Sturz sofort gefunden wurde.

Eine andere Autofahrerin hatte wenige Minuten nach dem Drama nämlich das Loch in der Leitplanke beim Vorbeifahren gesehen. Sofort stieg sie aus und schaute in die Tiefe, endeckte den Dacia der Verunglückten. „Sie rief daraufhin sofort die Polizei, was einen wichtigen Zeitgewinn bedeutete“, erklärte ein österreichischer Polizist. Oft komme es nämlich in den Bergen vor, dass solche verunglückten Personen erst nach Tagen entdeckt würden, weil niemandem der Unfallort auffalle.

AGE.

Rubriklistenbild: © Zoom-Tirol

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare