Geht das Bäumefällen Montag weiter?

Showdown am Josephsplatz

+
Am Zaun patrouilliert der Sicherheitsdienst.

München - Montagfrüh wird es brenzlig am Josephsplatz: Die Stadt will den Bau der umstrittenen Tiefgarage mit 265 Parkplätzen fortsetzen. Das will eine Bürgerinitiative mit aller Macht verhindern.

Die Freunde des Josephsplatzes wollen die Baumfällungen verhindern.

Mitte Februar stoppten Aktivisten von Robin Wood das Fällen der großen Bäume mit einer spektakulären Baumbesetzung, ein Rentner klammerte sich um einen Baum. Das städtische Fällkommando rückte wieder ab. Die Stadt will die Bäume weghaben, um das Loch für die Garage ausheben zu können. Die Bürgerinitiative Freunde des Josephsplatzes klagte gegen die Baugenehmigung. Angesichts der Proteste schloss der Vertreter des Baureferates vor Ort einen Vertrag, wonach die Bäume erst gefällt werden, wann eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts vorliegt. Im Morgengrauen des 5. April räumten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes das Camp und die Infostände der Tiefgaragengegner weg. Das Verwaltungsgericht hatte die Eilanträge gegen den Tiefgaragen-Bau zurückgewiesen, in der Hauptsache aber noch nicht entschieden. Seitdem patrouillieren Wachmänner vor dem Bauzaun, der um das Gelände aufgestellt wurde.

„Wir sind darüber entsetzt, dass das Münchner Baureferat nicht einmal das Ende der Beschwerdefrist abgewartet hat, um erneut mit den bauvorbereitenden Maßnahmen zu beginnen“, sagt einer der klagenden Anwohner. Das Baureferat versuchte schon vorigen Donnerstag, weitere Bäume zu fällen. „Nachdem Anwohner nach der Genehmigung fragten, rückte das Fällkommando wieder ab“, berichtet Wolf Hoefler, Vorsitzender der Freunde des Josephsplatzes

111 Orte in München, die man gesehen haben muss

111 Orte in München, die man gesehen haben muss

 „Heute sollen die Arbeiten wieder aufgenommen werden, obwohl die Beschwerdefrist gegen die Ablehnung der Eilanträge erst am Donnerstag endet“, so Hoefler weiter. Er hat einen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz vor dem Verwaltungsgericht eingereicht.

Das Gericht hatte die Lärmschutz-Vorgaben der Baugenehmigung beanstandet, die grüne OB-Kandidatin Sabine Nallinger stellte deshalb einen Eilantrag für den Bauausschuss. Was heute passiert, wenn der Bautrupp anrückt? Hoefler: „Die Anwohner werden aufpassen."

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare