Aus grau mach grün

Bäume für die Schwanthalerstraße?

+
So könnte die Schwanthalerstraße aussehen

München - Die Schwanthalerstraße vom Zentrum ins Westend gehört zu den tristesten Straßen von München: Zubetoniert, grau, ohne Bäume und grüne Innenhöfe mit Biergärten. Ändert sich das bald?

Der letzte, kleine Biergarten kurz unterhalb der Kreuzung mit der Paul-Heyse-Straße wurde schon lange zubetoniert. Jetzt fordert der Münchner Prof. Dr. Fritz Wickenhäuser eine Wiederbegrünung der viel befahrenen Straße (siehe Fotomontage oben).

Heute ist die Straße trist und grau

Wickenhäuser ist zugleich Vorsitzender des Vereins Südliches Bahnhofsviertel München e.V. Er weiß: „Vor der Nazi-Diktatur gab es hier reizende Vorgärten und Wirtschaften mit grüner Freifläche. Diese Grünflächen wurden noch vor Kriegsbeginn brutal zubetoniert und so entstand das heutige Straßenformat. Das gesamte ursprüngliche Bebauungskonzept hat seit dem 18. Jahrhundert begrünte Straßenzüge zum Erhalt der Lebensqualität ausgewiesen.“

Sein Verein hofft jetzt auf die Unterstützung der Stadt. Die Vereinsmitglieder wären auch bereit, mit anzupacken. Wickenäuser: „Ich habe den Traum von einer begrünten Schwanthalerstraße.“ Die Straße ist für ihn besonders während der Zeit des Oktoberfestes für die Touristen aus aller Welt ein derzeit nicht besonders überzeugendes Bild von der Münchner Lebensart.

KHD

München - auferstanden aus Ruinen

München - auferstanden aus Ruinen

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare