Sturm wütet in Bayern

Bäume stürzen auf Gleise - Bahnstrecken gesperrt

München - Mit gesperrten Stecken und Verspätungen haben Bahnreisende den Sturm über Bayern zu spüren bekommen.

Wegen des starken Windes stürzten am Freitag mehrere Bäume auf Gleise und Oberleitungen, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Am Nachmittag waren deshalb drei Stecken im Freistaat gesperrt. Betroffen waren Abschnitte bei Oberammergau, Ruhpolding und südlich von München. Auf vielen Strecken vor allem im Norden und Nordosten Bayerns fuhren Züge mit reduzierter Geschwindigkeit. „Dann kann der Zug noch rechtzeitig stoppen, wenn Äste in der Oberleitung hängen“, sagte der Sprecher. Bahnreisende müssen deshalb noch bis Samstag mit Verspätungen rechnen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare