Ermittler gerührt, aber unerbittlich

Münchner fährt schwarz - aus Liebeskummer

+
Ein 50 Jahre alter Münchner wurde aus Liebeskummer zum Schwarzfahrer.

München - Ein 50-Jähriger hatte weder Fahrschein noch Geld, als ihn das Zugpersonal erwischte - doch seine Beweggründe waren alles andere als kriminell.

Aus Liebeskummer ist ein Münchner zum Schwarzfahrer geworden. Der 50 Jahre alte Mann wurde bei Ingolstadt ohne Fahrschein und Geld in einem ICE nach Würzburg erwischt, als er seiner Freundin hinterreisen wollte. Wie die Bundespolizei am Montag in München berichtete, hatte sich das Paar einen Tag vorher im Streit getrennt, anschließend war die Frau zu einem Vortrag nach Unterfranken gefahren. Da sich der 50-Jährige nicht mit der Trennung abfinden wollte, reiste er ihr kurzerhand nach.

Der Polizeibeamte war gerührt

"Ich vergaß, eine Fahrkarte zu kaufen, weil ich den Kopf woanders hatte. Das war ein großer Fehler", gestand der Münchner der Bundespolizei. Die Hoffnung auf eine Versöhnung hat der 50-Jährige auch nach der Strafanzeige nicht aufgegeben: "Ich hoffe, meine Freundin verzeiht mir, denn eine gute Frau findet man heutzutage nicht mehr so oft."

Der Polizeibeamte war zwar gerührt angesichts dieser Entschuldigung, die Anzeige gegen den 50-Jährigen leitete er dennoch an die Staatsanwaltschaft weiter. Wie die Freundin des 50-Jährigen reagierte, ist leider nicht bekannt.

dpa

 

Auch interessant

Kommentare