1. tz
  2. München
  3. Stadt

S-Bahn als „eines der schönsten Wahrzeichen“ der Stadt? Viele Münchner wundern sich über Facebook-Scherz

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Die S-Bahn in München: Auf Facebook sorgt ein Beitrag für erhitzte Gemüter.
Die S-Bahn in München: Auf Facebook sorgt ein Beitrag für erhitzte Gemüter. © Sven Hoppe/dpa

Die S-Bahn München sorgt mit einem Post im Netz für gespaltene Gemüter. Während die einen sich über den Scherz amüsieren, kommen die anderen aus dem Schimpfen nicht mehr heraus.

München – „Eines von Münchens schönsten Wahrzeichen. Und ein Riesenrad“: Mit diesen Worten betitelt die S-Bahn München ihren jüngsten Beitrag auf Facebook. Zu sehen ist ein Foto einer S-Bahn, die offenbar gerade auf ein Gleis des Ostbahnhofs eingefahren ist. Dahinter das Umadum, das Münchner Riesenrad. „Was sind eure Top-Sehenswürdigkeiten in München (außer der S-Bahn)?“, heißt es weiter. Der offensichtliche Scherz trifft im Netz auf gespaltene Reaktionen.

S-Bahn München ein Wahrzeichen? Nutzer machen sich über Post lustig: „Schandfleck Münchens“

Während der eine Teil fleißig kommentiert, welche Sehenswürdigkeiten sie in München am schönsten finden (Englischer Garten, Olympiapark, Marienplatz oder auch die Wiesn), nutzen andere die Gelegenheit mal richtig Dampf abzulassen. „Mit den Verspätungen, Ausfällen, genervten Schaffner...ist die S-Bahn definitiv der Schandfleck Münchens“, ist sich jemand sicher. Ein anderer Nutzer sieht das ähnlich, er bezeichnet den Ostbahnhof samt S-Bahn als „Denkmal der Schande“. Viele Leute hätten hier schon „Tage ihres Lebens wartend versandelt“.

„Sollte ein Wahrzeichen nicht immer am selbem Ort stehen?“, will einer wissen. „Ich weiß, mit der S-Bahn steht man sehr oft und lange an einem Fleck, aber deswegen gilt es noch nicht als Wahrzeichen. Maximal als Wunder und das ist es definitiv, wenn man nur 20 min zu spät ist.“ Ein anderer Nutzer fragt scherzhaft, ob die S-Bahn überhaupt rechtzeitig für das Foto angekommen ist oder ob der Fotograf warten musste.

Facebook-Nutzer schimpfen über „unzuverlässige S-Bahn“

„Also weder der hässliche Ostbahnhof noch das Werksviertel noch das überteuerte Riesenrad sind Wahrzeichen von München“, stellt jemand klar. All die wirklich schönen Orte könne man auch ohne die „unzuverlässige S-Bahn“ erreichen, mit Bus, U-Bahn oder Tram.

Nicht alle sind unzufrieden mit der S-Bahn. „Die S-Bahn München enttäuscht mich nicht, was die Pünktlichkeit angeht“, kommentiert jemand. Er werde die nächsten drei Tage wieder S-Bahn fahren und dann eine positive Bewertung abgeben. Auch wenn der Witz nicht bei allen gut ankam, hat der Facebookbeitrag zumindest zu Diskussionen über den Ostbahnhof und Münchens Sehenswürdigkeiten angeregt. Die Pläne zu einer Ring-S-Bahn sollen in München nun wiederbelebt werden, ein Bürger aus der Au schlug den Tassiloplatz als potenzielle Haltestelle dafür vor. (tkip)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare