Bahn-Streik ab Mittwoch

Liebe Lokführer! Lest mal, was ihr uns antut…

+
Ronny Felbermeier (17), Schülerin aus Rosenheim

München - Ab Mittwoch steht bei der GDL - und somit auch bei allen Pendlern - wieder Bahn-Streik auf dem Programm. Die tz hat am Hauptbahnhof in München herumgefragt, was der erneute Streik für Jung und Alt bedeutet.

Streik – die Neunte! Schon wieder legen die Lokführer der GDL ihre Arbeit nieder – schon wieder heißt das für viele Bahnfahrer: Sucht euch eine andere Mitfahrgelegenheit! Der Streik geht diesmal wohl noch länger als zuletzt: Ab Mittwoch und sogar über die Pfingstfeiertage …

Bahn-Streik? Das ist Stress pur

Streik? Das ist Machtgehabe, sonst nichts! Mein Internat liegt nahe Bonn: sechs Stunden Fahrt. GDL sei Dank werden nun zehn Stunden daraus! Beim letzten Streik saß ich eine Woche zu Hause fest. Im ersten Moment denken viele: Warum regt die sich auf, ist doch toll! Aber ich musste mein Ticket umbuchen, mich bei der Schulleitung abmelden und den ganzen Stoff nachholen!

Eine echte Sauerei!

Rudolf Büttner (69), Rentner aus Worms.

Herr Weselsky, wer denken Sie eigentlich, wer Sie sind? Das ist ­eine Sauerei ohnegleichen! Ich bin auf die Bahn angewiesen, muss häufig von A nach B. Die entscheidende Frage ist doch in Wahrheit: Hilft der Streik den Lokführern – oder nur noch der Gewerkschaft GDL und ­ihrem selbstherrlichen Boss? Irgendwann, nein: Sehr bald muss die Politik einschreiten! Es wird Zeit!

Wir müssen es ausbaden!

Rainer Felsmayer (69) und Christa Strauß (69), beide Rentner aus Hannover.

Der Streik wird die Bahn nie in die Pleite treiben, Gedanken machen wir uns trotzdem. Es gibt nur einen, der den ganzen Schlamassel ausbaden darf: das ist der Verbraucher. Liebe GDL, gebt euch doch mal mit etwas zufrieden! Euer Chef ist abgehoben und selbstsüchtig … Das Streikrecht macht Sinn: wenn man es nicht übertreibt!

Das ist blinder Gehorsam!

Helmut Leukel (73), Rentner aus Wiesbaden.

Ich habe kein Auto, die Bahn ist mein Transportmittel Nummer eins. Dieser Streik hat nur noch einen Grund: Weselsky will seine Macht demonstrieren. Und die Gewerkschaft folgt ihm blind! Mein Zorn richtet sich trotzdem nur gegen Weselsky. Ohne Gesichtsverlust kann er mittlerweile nicht mehr zurück.

tos

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare