"Jim Knopf und die Wilde 13-Stundenwoche"

Bahnstreik: Viel Spott bei Twitter

München - Kaum wurden die Pläne zum bevorstehenden Bahnstreik bekannt, regen sich die Twitter User. Wir haben uns die Stimmen im Kurznachrichtendienst angesehen.

Schon wieder! Das werden sich wohl etliche Bahnkunden und Pendler gedacht haben, als die Pläne zum anstehenden Bahnstreik bekannt wurden. Schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ruft die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) zum Arbeitsausstand auf. Bundesweit werden zwischen 21 und 6 Uhr im Fern-, Regional- und Güterverkehr die Züge still stehen. Auch viele von der Deutschen Bahn betriebenen S-Bahnen sind betroffen, unter anderem in München. Die Lokführer fordern fünf Prozent mehr Lohn und zwei Stunden weniger Arbeitszeit pro Woche. Besonders viel Verständnis haben die Kunden nicht. Viele machen ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft.

Besonders die kurzfristige Ankündigung verstimmt viele.

Der Weg zum Arbeitsplatz macht wohl den meisten Sorgen. Sie suchen in der Community nach Hilfe.

Aber mache sehen es auch anders.

Auch die Nachwirkungen beschäftigen viele. Werden die Fahrpläne um 6 Uhr zum Ende des Streiks eingehalten werden können?

Für viele Bahnkunden ist Galgenhumor angesagt. Unter dem #streikfilme posten die User bei twitter berühmte Filmtitel, teilweise umgemünzt auf den Streik oder die Forderungen der GDL.

Eine ganz andere Frage stellt sich der Autor Rüdiger Bertram. Was ist eigentlich aus Lukas und der Lokomotivführer-Ehre geworden?

Und Talkmaster Harald Schmidt schlägt folgende Lösung vor:

kap

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare