Zusammenstoß mit Mercedes

Unfall am Baldeplatz: Rollerfahrer (29) tot

+
Beim Zusammenstoß mit einem Mercedes ist am Dienstagmorgen ein 29-jähriger Rollerfahrer ums Leben gekommen.

München - Tödlicher Unfall am Baldeplatz: Beim Zusammenstoß mit einem Mercedes ist am Dienstagmorgen ein 29-jähriger Rollerfahrer ums Leben gekommen.

Ein Mercedesfahrer war gegen 7 Uhr auf der Kapuzinerstraße stadtauswärts unterwegs. Zeitgleich fuhr ein 29-Jähriger mit seinem 50ccm-Roller auf der Auenstraße in Richtung Röcklplatz. Auf Höhe des Baldeplatzes kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Rollerfahrer geriet unter den Pkw und wurde mehrere Meter mitgeschleift.

Passanten und ein zufällig anwesender Notarzt hatten bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter dem Mercedes bereits einen Wagenheber zur Entlastung des 29-Jährigen angebracht. Mit mehreren Lufthebekissen konnte der Mann schließlich durch Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache befreit werden.

Noch an der Einsatzstelle wurde der Mann vom Notarztteam Mitte in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt und umgehend in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht. Trotz intensivster Bemühungen verstarb der junge Mann wenig später in der Klinik an den Folgen seiner Verletzungen.

Der Fahrer des Mercedes und ein Passant wurden ambulant vor Ort betreut. Im Bereich des Baldeplatzes kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen. Das Verkehrsunfallkommando hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion