Drei Fälle vor Gericht

Bande angeklagt, Räuber verurteilt, Gutachter freigesprochen

+
Alexej D. muss drei Jahre und vier Monate in den Knast.

München - Lesen Sie hier aktuelle Kurzmeldungen aus den Münchner Gerichten. Konkret geht es um drei Fälle.

Räuber (32) verurteilt

Raub, Diebstahl, Täuschung, Drogen – Alexej D. (32) hat einiges auf dem Kerbholz. Wegen insgesamt sieben Delikten wurde ihm am Montag am Landgericht der Prozess gemacht. Unter anderen brach er in Geschäfte und Restaurants ein. Dafür muss er nun drei Jahre und vier Monate in den Knast. „In der Gesamtschau ein zu hartes Urteil. Wir prüfen, ob wir Rechtsmittel einlegen“, sagt Verteidiger Michael Kümpfbeck.

Drogenbande angeklagt

Sie wollten mit Drogen das große Geschäft machen – am Ende landen sie dafür wohl im Gefängnis. Eine Bande von fünf Männern steht seit Montag vor Gericht, weil sie Koks im Wert von rund 40 000 in München verkaufen wollten. Angeklagt sind insgesamt 34 Fälle. An sieben Tagen verhandelt das Landgericht. Das Urteil gegen die Bande ist für Anfang April geplant.

Freispruch für Gutachter

Seit mehr als 20 Jahren erstellt Helmut W. (72) die Prüfsiegel für ein Abfallunternehmen. Trotzdem funktionierte die Hebebühne einmal nicht – und begrub einen Arbeiter unter sich, der sie unberechtigt bedienen wollte. Nach dem tödlichen Unfall vom 10. April 2014 in der Geretsrieder Straße klagte die Staatsanwaltschaft Helmut W. an. Vorwurf: fahrlässige Tötung. Das Amtsgericht sprach den technischen Gutachter aber frei. Eine Verletzung der Sorgfaltspflicht sei ihm nicht nachzuweisen, begründete Richter Thomas Müller. Außerdem wurde die Hebebühne zuvor wohl manipuliert und verschliss.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt

Kommentare