ARD stellt TV-Serie „Lindenstraße“ ein

ARD stellt TV-Serie „Lindenstraße“ ein

Feuerwehr stundenlang beschäftigt

Batterien geplatzt: Großeinsatz beim TÜV

+

München - Mehrstündiger Großeinsatz beim TÜV: Im Keller des Unternehmens waren am Dienstag Batterien geplatzt und mussten aufwändig unschädlich gemacht werden.

Im Batterieraum eines Unternehmens in der Westendstraße platzten laut Feuerwehr aufgrund einer Überspannung drei Großbatterien. Dabei spritzte die Batteriesäure (Schwefelsäure) in den Raum und verdampfte zum größten Teil.

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten die Schadstelle im Keller nur mit speziellen Schutzanzügen und schwerem Atemschutz betreten. Damit die Schwefelsäuredämpfe sich nicht im gesamten Haus ausbreiten, wurde der Gebäudetrakt mit Überdrucklüfter belüftet und im Batterieraum eine Abluftöffnung geschaffen. Parallel zu diesen Maßnahmen wurde in Zusammenarbeit mit den hauseigenen Technikern die Batterieanlage komplett abgeschlossen. Weitere Trupps nahmen während der gesamten Einsatzzeit Messungen vor. Abschließend wurde die Säure mit speziellen Bindemitteln aufgenommen.

Bilder: Batterien ausgelaufen - Einsatz beim TÜV

TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke
TÜV
Im Keller des TÜV war aus mehreren Batterien Säure ausgelaufen. In mehrstündigem Einsatz wurden die Batterien unter Atemschutz geborgen. © Thomas Gaulke

Alle Einsatzkräfte mit Schutzanzügen wurden nach verlassen des Raumes durch die Dekontaminationsanlage der Feuerwehr wieder gereinigt. Der Einsatz zog sich bis in die Abendstunden hinein. Es wurden keine Personen verletzt oder waren in Gefahr. Der Sachschaden wird auf mindestens 20.000 Euro geschätzt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick
Brand in Münchner Hochhaus: 50 Bewohner betroffen - Schwierige Evakuierung und Löscharbeiten
Brand in Münchner Hochhaus: 50 Bewohner betroffen - Schwierige Evakuierung und Löscharbeiten
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?

Kommentare