Bauarbeiter fällt von Heizkessel und stirbt

München - Bei einem Betriebsunfall in Solln ist am Dienstagnachmittag ein Bauarbeiter ums Leben gekommen: Er war in einem Heizkraftwerk 15 Meter in die Tiefe gestürzt.

Im Rahmen von Baumaßnahmen werden derzeit u.a. die Heizkessel im Gebäude eines alten Heizkraftwerks in Solln abgebaut. Am Dienstagmittag gegen 13.15 Uhr stand ein 45-jähriger Arbeiter alleine auf einer Plattform in einem Kesselabschnitt. Er war damit beschäftigt, Kesselteile mit einem Schweißgerät zu demontieren.

Aus noch ungeklärter Ursache fiel er von der Plattform und schlug auf den circa 15 Meter darunter liegenden Boden auf. Seine Kollegen verständigten den Notarzt, der nur noch den Tod feststellen konnte.

Die Ermittlungen wurden von Fachkommissariat vor Ort aufgenommen. Ein Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes war ebenfalls am Einsatzort. Der genaue Unfallhergang bedarf noch eingehender Ermittlungen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion