An einer Ampel in vier Metern Höhe

Bauarbeiter durch Kabel schwer verletzt

München - Bei Arbeiten an einer Ampel in Waldtrudering hat sich ein Mann schwer verletzt. Ein Bagger riss ein Kabel mit, das sich der 51-Jährige in vier Metern Höhe um den Arm geschlungen hatte.

Am Dienstag gegen 16.55 Uhr stand ein 51-jähriger Bauarbeiter auf der Hebebühne seines Lkws an der Kreuzung Wasserburger Landstraße/Friedenspromenade in Waldtrudering. Er wollte die über der Fahrbahn hängenden Kabel der dortigen Ersatzampel straffen. Dazu löste er das Kabel und schlang es um seinen rechten Arm.

Offenbar ließ es sich nicht verhindern, dass das Kabel über der Wasserburger Landstraße kurz etwas durchhing, wie die Polizei mitteilt. Als ein Sattelzug mit aufgeladenem Bagger die Wasserburger Landstraße stadtauswärts fuhr, blieb das durchhängende Kabel am Arm des Baggers hängen.

Der 51-Jährige konnte gerade noch verhindern, dass er durch den plötzlichen Ruck des Kabels aus seinem Arbeitskorb in vier Metern Höhe gezogen wurde. Jedoch zog er sich eine Fraktur im rechten Schultergelenk zu und kam zur stationären Behandlung in ein Klinikum. Der entstandene Sachschaden in der Hebebühne und Ampel wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion