Modern oder lieber traditionell?

Heiß diskutierte Bauprojekte in München

1 von 8
Königinstraße: Plattenbau ersetzt Jugendstil Als das Königreich Bayern die Tierklinik an der Königinstraße am Englischen Garten errichtete, wurde im Jugendstil gebaut. Nach dem Krieg blieben diese Bauten mit den wunderschönen Treppenhäusern im Kern erhalten, es kamen auch noch neue hinzu.
2 von 8
Nun soll alles durch Neubauten für das Nano-Institut ersetzt werden, der erste Entwurf wurde am Dienstag in der Stadtgestaltungskommission vorgestellt: Die Vertreter der Stadt und die Architekten waren alles andere als angetan vom Plattenbau der Berliner kleyer.koblitz.letzel.freivogel.architekten. Dabei wurde der Masterplan schon 2013 per Wettbewerb entschieden.
3 von 8
Brudermühlstraße: Ein Bürgerhaus für StudentenDas japanische Architekturbüro Bow-Wow entwarf mit dem Münchner Büro Huber+Rössler ein Studentenwohnheim an der Brudermühlstraße nach Vorbild alter Münchner Bürgerhäuser.
4 von 8
Dazu wird der seit 2012 leerstehende Bau abgerissen. Stadtheimatpfleger Gert Goergens spottete in der Stadtgestaltungskommission: „Eine Karikatur der Münchner Stadtgeschichte“. Baubeginn ist 2015.
5 von 8
Sendlinger Straße: Aus für das Zwerg-Haus Wie durch ein Wunder hat dieses kleine Häusl in der Sendlinger Straße die Stürme der Zeit überlebt. Nach Angaben des Besitzers handelt es sich um einen Behelfsbau aus der Nachkriegszeit. Er soll bald abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.
6 von 8
Vor einem Jahr wurde ein Entwurf der Münchner Weickenmeier, Kunz + Partner Architekten von der Stadtgestaltungskommission abgelehnt. Derzeit werden neue Pläne für den Neubau vorbereitet. Das kleine Haus muss dann weg.
7 von 8
Sankt-Wolfgangs-Platz: Streit um Kita Tausende Eltern suchen in München einen Kita-Platz. Um den Bedarf zu decken, planen die Salesianer Don Boscos am Sankt-Wolfgangs-Platz in Haidhausen ein Tagesheim für 240 Kinder, sechs Schulklassen und 17 Personalwohnungen samt Tiefgarage. Der Starnberger Architekt Helm Andreas Heigl stellte in der Stadtgestaltungskommission den Anbau ans Salesianum vor, der die im Krieg zerstörte neoromanische Fassade rekonstruiert. Die Meinungen der Experten waren gespalten, der Entwurf spiegele einen historischen Bau vor, den es gar nicht gebe, hieß es unter anderem. „Den Leuten gefällt’s“, sagte dagegen Bezirks-chefin Adelheid Dietz-Will (SPD).
8 von 8
„Der Entwurf ist für sie eine Antwort auf die gegenüber liegenden Welfenhöfe.“ Viele Anwohner finden dieses Neubauprojekt hässlich.

München - Moderne oder traditionelle Architektur? Darüber hat in dieser Woche wieder die Stadtgestaltungskommission diskutiert. Die tz stellt hier vier aktuelle Bauvorhaben vor. Alles neu! Alles schön?

München boomt – für immer mehr Einwohner müssen neue Häuser gebaut werden. Auch Wirtschaft und Forschung brauchen ständig mehr Platz für Neubauten. Und der kann meist nur gewonnen werden, wenn alte Gebäude abgerissen werden, die die Münchner oft ins Herz geschlossen haben. An ihrer Stelle werden häufig gesichtslose Neubauten errichtet. Modern oder traditionell? Darüber hat in dieser Woche wieder die Stadtgestaltungskommission diskutiert. Die tz stellt hier vier aktuelle Bauvorhaben vor. Alles neu! Alles schön?

Johannes Welte

Auch interessant

Meistgesehen

Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag
Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Laim
Plötzlich fuhr er gegen den Baum: Motorradfahrer tödlich verunglückt
Plötzlich fuhr er gegen den Baum: Motorradfahrer tödlich verunglückt
Bundestagswahl in München: Die Bilder vom Wahlabend
Bundestagswahl in München: Die Bilder vom Wahlabend

Kommentare