Stadt greift durch

Baureferat bekämpft die Ameisenplage

+
Die Ameisenkolonien stören immer mehr .

München - Sie pieseln und pieksen – und haben sich millionenfach vermehrt. Auf vielen städtischen Spiel– und Sportplätzen hat sich eine richtige Ameisenplage entwickelt

Gegen die will die Stadt auch heuer wieder mithilfe von Experten vorgehen. Konkret verstreuen die Fachleute ein speziell für Spielflächen zugelassenen Mittel und hoffen, die Plage dadurch eindämmen zu können. Die Maßnahmen, die gestern begannen, werden je nach Bedarf bis zum 31. Juli fortgesetzt – jeweils bis zu drei Tage lang müssen die entsprechenden Spiel– und Sportplätze dann gesperrt bleiben. Das Baureferat informiert vor Ort jeweils durch Plakate. Außerdem überwacht ein unabhängiger Sachverständiger die Arbeiten, die bereits mit dem Gesundheits– und Bildungsreferat abgestimmt wurden. Als erstes hat die Stadt sich gestern um den Spielplatz in der Grünanlage am St.Martins-Platz in Giesing sowie den Spielplatz im Park an der Landshoffstraße gekümmert. Damit die Plage bald endet!

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens

Kommentare