Baustellen-Alarm! Hier wird gebuddelt

+
Der Mittlere Ring soll am Luise-Kiesselbach-Platz untertunnelt werden

München - Ferienzeit ist Baustellenzeit: Die tz nennt die wichtigsten Punkte, wo es ab diesem Montag wieder enger zugehen wird, unter anderem in der Fußgängerzone.

An der Großbaustelle am Luise-Kiesselbachplatz werden die Fahrbahnen verlegt. In Pasing rollen die Bagger für die Tram-Verlängerung zum Bahnhof an – und in der Sendlinger Straße buddeln sie für die Fußgängerzone …

Neues Tunnelstück

2,8 Kilometer lang und knapp 400 Millionen Euro teuer: Die Untertunnelung des Mittleren Rings am Luise-Kiesselbach-Platz ist Münchens größte Baustelle. Am Montag geht’s an einen neuen Streckenabschnitt. Am Knoten Garmischer Straße/ Waldfriedhofstraße/Albert-Roßhaupter-Straße entsteht ein 80-Meter-Tunnelstück. Dafür werden die Fahrspuren nun nach Norden über die fertiggestellten Tunneldecken verschwenkt. Ab morgen ist vom Mittleren Ring kein direktes Linksabbiegen von Süden kommend in die Waldfriedhofstraße beziehungsweise von Norden kommend in die Albert-Roßhaupter-Straße möglich.

Je Richtung werden Wendemöglichkeiten eingerichtet. Allerdings heißt das auch, dass sich die Autofahrer wohl auf zuästzliche Zeitverluste einstellen müssen. Besonders im morgendlichen Berufsverkehr.

Fußgängerzone

Noch einmal wird’s in der Sendlinger Straße laut und so richtig eng – damit es danach ganz ruhig wird: Direkt vorm Sport Scheck und der ehemaligen SZ-Schalterhalle buddeln die Bagger jetzt für Münchens neue Fußgängerzone. Bis zum Herbst soll hier zwischen Hackenstraße und Färbergraben eine 20 Meter breite und 2550 Quadratmeter große autofreie Flaniermeile aus Kunststeinplatten entstehen (siehe Simulation oben). Die Behindertenparkplätze und die Taxistandplätze vor dem Kaufhaus Konen werden in die Hermann-Sack-Straße verlegt. Gesamtkosten: 1,1 Millionen Euro. Parallel dazu werkeln Bauarbeiter in der Nachbarschaft ­eifrig an der Fertigstellung der neuen Hofstatt.

Tram-Verlängerung

An diesem Montag fällt der Startschuss für die Tramverlängerung in Pasing: Für rund 12 Millionen Euro baut die MVG neue Gleise für die Linie 19 bis zum Bahnhof. Ab Ende 2013 soll die Tram dann in einer Schleife eingleisig vom Rathaus über die Bäckerstraße zum Bahnhof und über den Marienplatz wieder zurück fahren. Als erstes ist der südliche Teil der Gleichmannstraße zwischen Landsberger Straße und Spiegelstraße/Am Schützeneck dran. Ab Mitte Juli bis September folgt der nördliche Abschnitt. Die Tramverlängerung ist Teil des neuen Verkehrskonzepts, das das Pasinger Zentrum ruhiger machen soll. MVG-Chef Herbert König sagt: „Wir erwarten auf der neuen Strecke über 3000 Fahrgäste pro Tag. Pasing wird dadurch besser vernetzt, vom Verkehr entlastet, lebenswerter und schöner. Der jahrelange Baustellen-Marathon zahlt sich am Ende also aus.“

NBA

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare