1. tz
  2. München
  3. Stadt

Frühlings-Silvester! Temperatur-Rekord fällt - Münchner genießen‘s

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Naumann, Katarina Amtmann

Kommentare

Ein ungewöhnliches Silvester blüht den Münchnerinnen und Münchnern: Die Prognose für den Jahreswechsel.

Update vom 30. Dezember, 17.05 Uhr: München hat ein Rekord-Silvester erlebt - jedenfalls in meteorologischer Hinsicht. In der Landeshauptstadt gab es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) neue Silvester-Höchsttemperaturen. 14,7 Grad wurden gemessen - der bisherige Höchstwert stammte laut DWD aus dem Jahr 1920 (13,9 Grad). Teils ließen sich die Müncherinnen und Münchner von den milden Temperaturen sogar in die Außengastronomie locken, wie Fotos beweisen.

Blauer Himmel und Sonnenschein herrschen in der Landeshauptstadt am letzen Tag des Jahres 2021 - im Bild: Der Odeonsplatz.
Blauer Himmel und Sonnenschein herrschen in der Landeshauptstadt am letzen Tag des Jahres 2021 - im Bild: Der Odeonsplatz. © Felix Hörhager/dpa

Frühlings-Silvester in München? Wetter-Prognose überrascht - Ausflug könnte lohnen

Update vom 30. Dezember, 18.47 Uhr: Die Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Oberbayern sind beendet. Witterungsgefahren bestehen zur Stunde einzig im Bayerischen Wald. Dort ist örtlich mit Sturmböen zu rechnen.

Unterdessen darf sich München auf einen äußerst milden Jahreswechsel einstellen: Der Silvestertag könnte nach Einschätzung der DWD-Meteorologen in Südbayern durchaus sonnig werden - bei Temperaturen zwischen 10 und 17 Grad.

Besonders gut sieht es aber für alle aus, die am Alpenrand ins neue Jahr feiern. Sofern sie einen fast frühlingshaften Start gen 2022 als positiv empfinden: Am Alpenrand sind nicht nur die wärmsten Temperaturen, sondern auch die am längsten währenden Phasen klaren Himmels zu erwarten, heißt es vonseiten des DWD. Weiter nördlich wird es in der Nacht allmählich mehr Wolken geben.

Auch die Temperaturen weichen der Prognose zufolge in der Silvesternacht recht spürbar voneinander ab: Generell seien im Süden Bayerns 5 bis 10 Grad Celsius zu erwarten, an den Alpen bei klarem Himmel 0 bis 5 Grad.

Alarmstufe Rot im Süden Bayerns: Wetter-Warnung gilt weiterhin

Update vom 30. Dezember, 13.30 Uhr: In weiten Teilen des Freistaats scheint sich die Lage zu entspannen, im äußersten Südosten (Landkreis Berchtesgadener Land) gilt jedoch weiterhin Alarmstufe Rot. Noch bis mindestens 18 Uhr muss hier mit „starkem Tauwetter“ gerechnet werden.

Update vom 30. Dezember, 12.30 Uhr: In Bayern herrscht nach wie vor Alarmstufe Rot, allerdings gilt die amtliche Unwetterwarnung vor starkem Tauwetter nicht mehr in acht Kreisen. Betroffen sind noch die folgenden Regionen: Kreis und Stadt Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land. In Teilen Ostbayerns drohen Sturmböen.

Alarmstufe Rot in Teilen Bayerns: Acht Kreise von Wetter-Warnung betroffen

Erstmeldung vom 30. Dezember, 9.25 Uhr: München - Das Jahr geht ungemütlich zuende. Für den vorletzten Tag des Jahres gilt in Teilen Bayerns Alarmstufe Rot. Es gilt eine amtliche Unwetterwarnung vor starkem Tauwetter. Waren am Mittwoch noch sechs Kreise von der Warnung betroffen, sind es am Donnerstag acht.

Warnkarte DWD
Alarmstufe Rot in Bayern - der DWD warnt. © Screenshot DWD

Alarmstufe Rot: Wetter-Warnung für den Süden Bayerns

„Bei positiven Temperaturen und andauerndem Regen tritt ein starkes Abtauen der Schneedecke ein. Die Abflussmengen erreichen zwischen 40 l/m² und 70 l/m²“, so der Deutsche Wetterdienst (DWD). Er weist auf mögliche Gefahren hin: „Hochwasser an Bächen und Flüssen ist möglich. Unter anderem können Straßen überflutet werden.“ Die Warnung ist gültig bis Donnerstag, zwölf Uhr. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare