Beach-Party bis der Bagger kommt

+
80 Tonnen Sand auf der Terrasse der ehemaligen Osteria Santini.

München - München bekommt seinen ersten Gay-Beach. Am Freitag um 15 Uhr eröffnet das Morizz-Restaurant (Klenzestraße) sein Sommer-Outlet an der Reichenbachbrücke.

 „Bis 15. September werden dort Münchens Jungs, Männer, Girls und Frauen mit ihren Freunden abfeiern“, verkündet Morizz-Chef Dominik Linne­weber und ergänzt: „Selbstverständlich sind auch alle Heteros willkommen.“

Der Strand liegt nicht auf öffentlichem Grund wie zuletzt der Kulturstrand auf der benachbarten Corneliusbrücke, sondern im ehemaligen The Lodge (zuvor: Osteria Santini) auf der Glockenbach-Seite der Reichenbachbrücke. 80 Tonnen Sand ließ Linneweber von drei LKW in den Kastaniengarten kippen.

Am Mittwoch wurde der Stadtstrand mit Liegestühlen und einem XXL-Grill beschickt. „Das Lokal hat eine Konzession, aufgrund derer wir bis 1 Uhr draußen feiern dürfen“, freut sich der Gastronom, der auch die schwule Pop-Party im Below veranstaltet.

Mit der Zwischennutzung des Lokals samt 500 Quadratmeter-Terrasse hat sich Linneweber gegen einige Mitbewerber durchgesetzt. „Unter anderem hatten sich die Betreiber des Puerto Giesing darum beworben“, berichtet der Gastronom, der vor zwei Jahren in die Morizz Gaststätten GmbH einstieg und seither in dem Traditionslokal (gibt’s seit 20 Jahren) die Geschäfte führt.

Das Sommermärchen am Gay-Beach bleibt wohl einmalig. Denn eine Immobilienfirma plant auf dem Areal einen Komplex mit circa 25 Eigentumswohnungen (tz berichtete). Eine Firmensprecherin sagte gestern auf tz-Nachfrage, das Projekt sei in der Planungsphase, der Baubeginn stehe noch nicht fest.

Ob die Kastanien stehenbleiben können oder gefällt werden, sei ebenfalls noch nicht entschieden. Geöffnet hat der Morizz-Beach bei schönem Wetter täglich von 15 bis 1 Uhr, Samstag und Sonntag ab 12 Uhr.

Mehr Infos zur Partyszene in München gibt es unter:

http://www.partygaenger.de/muenchen

Thomas Oßwald

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare