Beerdigung des Lindenstraßen-Stars

Philipp Brammer: Witwe hält zum Abschied bewegende Rede

+
Freunde und Familie tragen Brammers Sarg zu Grabe.

München - 750 Freunde, Kollegen und Familienmitglieder haben Lindenstraße-Star Philipp Brammer am Freitag auf seinem letzten Weg begleitet. Witwe Dominique Brammer hielt eine bewegende Abschiedsrede.

Ein kleines Ruderboot auf rauer See. Hoch schlagen die Wellen im dunkelblauen Wasser, aber das Boot kentert nicht. Kleine Kinderhände haben dieses Bild mit Pinseln auf den Holzsarg gemalt, um Abschied von ihrem Vater zu nehmen. „Wir haben dich lieb“, steht als Abschiedsgruß darüber. Die Stirnseite schmückt ein grauer Berg. Es ist der Ort, den Philipp Brammer (44) so liebte – und an dem er am 28. Juli durch einen Unfall ums Leben kam.

Trauergäste auf Wunsch der Witwe kaum in schwarz

Witwe Dominique (47) mit den Töchtern Ella und Cleo (o.).

Am Freitag nahmen rund 750 Freunde, Kollegen und Familienmitglieder in Gräfelfing Abschied und begleiteten den Lindenstraßen-Star auf seinem letzten Weg. In der St. Stephanskirche stellt Witwe Dominique (47) mit den beiden Töchtern Ella und Cleo ein Foto auf, das Philipp Brammer als lebensfrohen Bergsteiger zeigt. Weiße, gelbe und rote Rosenblüten säumen Weg zum feierlichen Gottesdienst, den Dominique im roten Kleid tapfer erträgt – auch die übrigen Gäste kommen auf ihren Wunsch hin kaum in Schwarz. Die beiden Töchter hält sie fest im Arm und weint mit ihnen. Pappwände mit Bildern zeigen tiefe Einblicke ein glückliches Leben: Die Hochzeit am 1. Mai 2006, die Geburt der Kinder, Brammer als Bergfex, Schauspieler, Freund, Ehemann und Familienvater.

Philipp Brammers Hochzeitsfoto vom 1. Mai 2006.

Ein herabstürzender Fels riss ihn am Edelweißlahnerkopf aus dem Leben. Einem Leben, in dem Brammer ohne die Berge nicht hätte sein wollen. Dort fand er Ruhe, Kraft und Inspiration. „Die Berge haben ihre eigene Sprache und Botschaft“, sagt Prälat Erich Pfanzelt in seiner Predigt. Dort fühlte sich der Schauspieler frei und voller Frieden. „Andre, die im Tale bleiben, verstehen diese Sprache nicht“, schreibt die Familie ihm zu Ehren in der Todesanzeige.

Bewegende Abschiedsrede von Witwe Dominique Brammer

Eine Familie in Trauer: Mutter Inge Brammer-Rassaerts (79) weinte um ihren Sohn.

In ihrer bewegenden Ansprache erinnert Witwe Dominique an ihre 17-jährige Liebe, die nur der Tod trennen konnte. „Lieber Phil, wir durften so ein inniges Miteinander erleben.“ Liebe, Freundschaft und Freiheit sei das Motto ihrer Ehe gewesen, das sie auch in ihre Ringe gravieren ließen.

Auch Schwester Christiane hielt eine rührende Rede über ihren verstorbenen Bruder Philipp.

„Dem, den ich liebe, wünsche ich Freiheit“, sagt Dominique zärtlich und voller Rührung. Ein bisschen neidisch sei sie immer gewesen, wenn ihr Philipp wieder zu einer Bergtour aufbrechen wollte – weil er so große Leidenschaft dafür entfachen konnte. Schon bei der Planung habe er dieses Leuchten in den Augen gehabt. „‘Geh nur, mein Schatz‘, sagte ich dann voller Vertrauen zu ihm.“

Auch Veronika von Quast...

Nur dieses eine Mal kam er nicht aus den Bergen zurück. „Nun geh mit Gott, lieber Phil. Wir werden dich in jeder Sekunde vermissen und sind so dankbar, dass wir dieses Glück mit dir teilen durften.“

...und Pascal Breuer trauerten.

Nachmittags um kurz nach 14 Uhr tragen enge Freunde den Sarg des verunglückten Lindenstraßen-Stars weinend über den Gräfelfinger Friedhof. Unter einer jungen Birke, gegenüber dem Grab seines Vaters, findet Philipp Brammer seine letzte Ruhe.

Andreas Thieme

Die Schauspiel-Karriere von Philipp Brammer

Durch die Erfolgsserie Lindenstraße wurde er berühmt: In mehr als 100 Folgen spielte Philipp Brammer den Lehrer Jan Günzel. Sein Erfolg begann aber viel früher: Schon als Kind war Brammer Synchronsprecher, sprach etwa den Nils Holgersson, später sogar Hollywood-Star Leonardo di Caprio. 30 Jahre lang war er auf der TV-Leinwand zu sehen, unter anderem in Derrick, Der Bulle von Tölz und 2011 sogar im Tatort. Eine Bilderwand zeigte bei der Trauerfeier seine größten Momente (s.o.).

Auch interessant

Kommentare