"Behinderung heißt Armut"

München - Ob und inwiefern Münchner mit einem Behinderungsgrad von 30 Prozent benachteiligt sind, will der Behindertenbeirat in einem Fachgespräch klären.

In München leben knapp 150 000 Menschen mit einem Behinderungsgrad von 30 Prozent und mehr. Ob und inwiefern sie dadurch benachteiligt sind, will der Behindertenbeirat der Landshauptstadt am kommenden Freitag, 16. März, um 15 Uhr in einem Fachgespräch im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses klären. Die Veranstaltung trägt den Titel „Behinderung heißt Armut und Diskriminierung“.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare