Radler will Fahrgast ausweichen und prallt gegen Lichtmast

+
Hier hat sich der Unfall ereignet.

München - Am Ostermontag hat ein Fahrgast beim Aussteigen aus dem Bus einen Radler vom Sattel geholt, der sich dabei schwer verletzt hat. Er ist aber auch nicht ganz schuldlos.

Am Ostermontag gegen 14.30 Uhr ist ein 21-jähriger Münchner mit seinem Mountainbike auf dem Radweg der Ottobrunner Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung stadteinwärts gefahren.

Zur gleichen Zeit hielt ein MVV-Bus der Linie 55 an der Bushaltestelle Weddigenstraße an und ließ Fahrgäste ein- und aussteigen. Ein bislang unbekannter Mann stieg aus der hintersten Türe des Busses aus und trat auf den Radweg.

Der Mountainbiker fuhr zu diesem Zeitpunkt an dem Bus vorbei und wollte dem aussteigenden Mann noch ausweichen. Er streifte diesen aber noch, geriet dadurch aus seiner Fahrspur und touchierte auch noch einen Lichtmast. Er stürzte auf den Gehweg und verletzte sich dabei schwer.

Der 21-Jährige musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Einen Fahrradhelm trug er nicht. Der unbekannte Fahrgast entfernte sich anschließend von der Unfallstelle.

Der gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 45 Jahre alt, dicke Statur, kurze, grau melierte Haare. Er sprach Hochdeutsch und trug eine Brille.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, Tel.: 089/ 6216 – 3322 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare