Sozialprojekt braucht Geld

Benefizgala für Bellevue

+
Diese drei Häuser an der Müllerstraße standen jahrelang leer und sollten abgerissen werden. Hier entsteht jetzt das Bellevue di Monaco.

München - Das Sozialprojekt Bellevue di Monaco braucht Geld: Für den Umbau der Häuser an der Müllerstraße fehlen 2,8 Millionen Euro. Eine Benefizgala am Montag Abend soll das ändern.

Geflüchtete zu integrieren ist wichtiger denn je, das hat sich das Sozialprojekt Bellevue di Monaco auf die Fahnen geschrieben. In den sanierungsbedürftigen städtischen Häusern an der Müllerstraße entstehen Wohnungen für Flüchtlinge sowie Veranstaltungsräume, in denen ein Kulturprogramm die Integration unterstützt.

Der Sozialgenossenschaft, die von Kleinkunstkönig Till Hofmann und Matthias Weinzierl vom bayerischen Flüchtlingsrat mit ins Leben gerufen wurde, fehlen noch 2,8 Millionen Euro für den Umbau. Darum findet Montag Abend um 18.30 Uhr in Zusammenarbeit mit der israelitischen Kultusgemeinde (IKG) im Hubert-Burda-Saal in deren Gemeindezentrum am Jakobsplatz eine Benefizgala zugunsten von Bellevue di Monaco statt.

OB Dieter Reiter (SPD) und IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch begrüßen die Gäste: Kabarett-Größen wie Luise Kinseher, Max Uthoff und Alfred Dorfer, Schriftsteller Axel Hacke, Filmemacher Marcus H. Rosenmüller, Musiker Gerd Baumann, die Münchner Sinfoniker, die Heimatbands Kofelgschroa und Dreiviertelblut.

We

Auch interessant

Meistgelesen

Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Polizei-Großeinsatz im Englischen Garten wegen „Schaukämpfen“ – Feuerwehrler übel beschimpft
Polizei-Großeinsatz im Englischen Garten wegen „Schaukämpfen“ – Feuerwehrler übel beschimpft
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Arabellapark Bogenhausen: Illegal an Medizintouristen vermietet - ab in den Knast!
Arabellapark Bogenhausen: Illegal an Medizintouristen vermietet - ab in den Knast!

Kommentare