Alkoholisierter Rabauke 

21-Jähriger belästigt Frau und wird danach rabiat

München - In der Ausnüchterungszelle landete am Dienstagabend ein 21-Jähriger, der zuerst am Ostbahnhof eine Frau belästigt hatte und dann sowohl auf eine Bahn-Mitarbeiterin als auch auf Polizisten losging.

Nach Angaben der Polizei hatte der Mann am Münchner Ostbahnhof zunächst eine Frau bedrängt, dann eine einschreitende DB-Mitarbeiterin beleidigt und geschubst. Einige Zeit später konnte der junge Eritreer von Bundespolizisten festgenommen werden. Dabei beleidigte der stark alkoholisierte 21-Jährige die Beamten wüst und leistete heftigen Widerstand, so die Polizei.

Gegen 21.30 Uhr bedrängte, wie Ermittlungen ergaben, der alkoholisierte Eritreer in Begleitung zweier weiterer Männer eine unbekannte weibliche Person am Bahnsteig A des Münchner Ostbahnhofes. Eine DB-Mitarbeiterin des zivilen Prüfdienstes beobachtete dies und schritt ein. Als sie den Mann auf sein Fehlverhalten hinwies, beleidigte dieser die 44-Jährige DB-Mitarbeiterin. Diese verständigte telefonisch die Bundespolizei am Ostbahnhof über den Sachverhalt, woraufhin der 21-Jährige flüchtete, heißt es im Polizeibericht.

Die Frau verfolgte den 21-Jährigen bis zum Busbahnhof, wo sie ihm auch in einen städtischen Bus folgte. Kurz darauf kam eine Streife der Bundespolizei und nahm sich des Mannes an. Als dieser im Omnibus die Frau wiedererkannte, schubste er sie aus dem Bus.

Polizisten brachten den 21-Jährigen zur Wache, wo ein Alkotest bei ihm 2,16 Promille ergab. Die Bahn-Mitarbeiterin blieb ebenso wie die Polizisten unverletzt.

js

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion