Konflikt artet aus

Autofahrer jagt Radler auf dem Fahrradweg und fährt ihn nieder

Weil er den Radweg blockiert, umfährt ein Radfahrer (58) den VW eines 18-Jährigen. Als der genau in dem Moment losfährt, schlägt der Radler vor Schreck auf die Motorhaube des Pkw. Das bringt den Autofahrer zum Ausrasten.  

München - Wie die Polizei berichtet, fuhr der Radfahrer (58) am vergangenen Samstag gegen 23 Uhr auf dem Radweg der Berg-am-Laim-Straße stadtauswärts. Ein 18-Jähriger wollte mit seinem VW von einem Parkplatz auf die Berg-am-Laim-Straße einfahren. Da der 18-Jährige mit seinem Pkw auf dem Radweg stand, hielt der Radfahrer zunächst an und wartete, fuhr dann aber an dem Pkw vorbei. 

Genau in diesem Moment fuhr das Auto los - der 58-Jährige erschrak, schlug mit der Hand auf die Motorhaube und fuhr weiter. Der Autofahrer wiederum folgte jetzt dem Radfahrer auf dem Radweg und erfasste ihn mit der Fahrzeugfront am hinteren Teil des Rades. Der 58-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. 

Damit nicht genug, stiegen der 18-Jährige und sein Mitfahrer aus und schrien den gestürzten Radler an. Dann setzten sie sich wieder in das Fahrzeug und fuhren davon. Der Radfahrer aber merkte sich das Kennzeichen, die Polizei konnte deshalb den VW-Fahrer ermitteln.  Der Radfahrer begab sich nach dem Unfall selbst in ärztliche Behandlung

fr

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Dieser Mann soll einen Busfahrer in München bespuckt und geschlagen haben
Dieser Mann soll einen Busfahrer in München bespuckt und geschlagen haben
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare