30-Jähriger verletzt sich

Betrunkener Radler flieht vor Polizei und stürzt

München - Weil er einer Polizeikontrolle entgehen wollte, floh ein 30-Jähriger mit seinem Fahrrad vor den Beamten. Dabei stürze er und verletzte sich.

In der Nacht auf Mittwoch ist es zu einem Zwischenfall in der Grafinger Straße gekommen. Ein 30-jähriger Einzelhandelskaufmann war dort gegen 00.30 Uhr mit seinem Fahrrad in Richtung stadtauswärts unterwegs, als eine Polizeistreife vorbeifuhr. Die Polizisten bemerkten, dass an dem Rad kein Licht angebracht war und wollten den Mann kontrollieren.

Das aber wollte der 30-Jährige, wohl aufgrund seiner starken Alkoholisierung, verhindern und kehrte kurzerhand um. Wie sich später herausstellte, hatte er ca. 1,6 Promille und war somit fahruntüchtig. Ein 33-jähriger Polizeibeamter stieg daraufhin aus und rannte dem Radler hinterher. Doch trotz klarer Aufforderung hielt dieser nicht an, so dass der Beamte versuchte ihn festzuhalten. Der Radler stürzte zu Boden.

Bei dem Sturz verletzte sich der Radfahrer minimal. Er zog sich eine Schürfwunde am linken Knie zu und musste vor Ort von einem hinzugezogenen Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Der Beamte wurde ebenfalls leicht verletzt.

Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

fw/pm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare