Täter vom Kunstpark Ost flüchtig

Brutale Prügel-Attacke: Opfer notoperiert

München - Ein 29-jähriger Münchner ist in der Nacht auf Sonntag im Kunstpark Ost brutal verprügelt worden. Nur eine Not-OP rettete sein Leben. Der bislang unbekannte Täter attackierte auch die Freundin des Opfers.

Am Samstag, 2. August, wollte ein 29-jähriger Münchner zusammen mit seiner Freundin nach längerem Aufenthalt im Kunstpark Ost zwischen 5 Uhr und 7 Uhr in der Früh nach Hause gehen. An einem Döner-Stand in der Nähe der Diskothek Kalinka kam es aus ungeklärten Gründen zwischen dem Münchner und einem noch unbekannten Täter zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf dem Geschädigten ins Gesicht geschlagen wurde. Als er zu Boden gestürzt war, wurde er von dem Unbekannten mit Fußtritten gegen den Unterkörper attackiert.

Der Beschuldigte, es soll sich bei ihm um einen dunkelhäutigen Mann handeln, der zur Tatzeit mit einem „Cappy“ bekleidet war, entfernte sich schließlich unerkannt vom Tatort. Dazu hatte er auch noch die Freundin des zuvor Niedergeschlagenen attackiert, so dass diese ebenfalls zu Boden fiel. Die beiden Geschädigten begaben sich nach dem Vorfall gemeinsam nach Hause.

Am Sonntag, 3. August, hielt sich das Paar nachmittags an der Isar beim Grillen auf. Hier klagte der 29-Jährige plötzlich über Bauchschmerzen und musste sich übergeben. Der Rettungsdienst wurde verständigt und der Münchner in eine Klinik eingeliefert.

Am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr verständigte der Bruder des Geschädigten die Einsatzzentrale der Münchner Polizei. Danach übernahm der Kriminaldauerdienst der Münchner Polizei die Sachbearbeitung und begab sich in die Klinik. Laut den behandelnden Ärzten wurde der Geschädigte operiert, nachdem bei einer Untersuchung eine Milzverletzung sowie diverse Flüssigkeit im Bauchraum festgestellt werden konnten. Bei der Notoperation musste die Milz komplett entfernt und rund drei Liter Blut im Bauchraum abgepumpt werden. Wäre er nicht rechtzeitig in ärztliche Behandlung gekommen, hätte dies seinen Tod zur Folge haben können.

Täterbeschreibung der Polizei: 

Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass es sich um einen ca. 20 bis 30 Jahre alten Mann gehandelt haben soll, der etwa 180 bis 185 cm groß ist. Er ist sehr dunkelhäutig und trug zur Tatzeit ein Cappy. Eine weitere Beschreibung des Täters ist bislang nicht möglich. Nach Angaben der Freundin des Geschädigten sollen mehrere Personen während des Vorfalls Handyfotos bzw. Videoaufnahmen gemacht haben. Diese wären für die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des unbekannten Täters und dem Tatablauf von großer Bedeutung.

Zeugenaufruf der Polizei: 

Personen die Angabe zu dem Vorfall machen können, eventuell vielleicht sogar über Handyfotos oder Videoaufnahmen verfügen, werden gebeten, sich mit der Münchner Kriminalpolizei, Kommissariat 26, Tel. 089/2910-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare