Triebtat in der Disko

In Toilette angegriffen: Opfer überlistet Vergewaltiger

München - In einer alptraumhaften Situation reagiert eine junge Münchnerin geistesgegenwärtig: Als ein Mann zu ihr in die Toilette kommt und sie begrapscht, trickst sie ihn aus.

Die Polizei schreibt, dass sich eine 22-jährige Münchnerin am Sonntagmorgen gegen 5.15 Uhr in einer Toilettenkabine der WC-Anlage einer Disko in der Friedenstraße befand. Dort arbeitet als Reinigungskraft ein 23-Jähriger aus Mammendorf.

Die Münchnerin hatte scheinbar vergessen die Tür abzuschließen, und plötzlich drängte sich der 23-Jährige zu ihr in die Kabine. Er verriegelte die Tür von innen und begrapschte die nur halb bekleidete Frau zwischen den Beinen und forderte sexuelle Handlungen.

Die 22-Jährige forderte den Täter auf, sich auf die Toilette zu setzen. Dadurch konnte sie die Tür öffnen und aus der Kabine flüchten. Zeugen des Vorfalls konnten den Täter auf der Toilette festhalten und die Polizei alarmieren. Er wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Er wird dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Schock am Luise-Kiesselbach-Platz: Neuer Maibaum schon wieder geklaut
Schock am Luise-Kiesselbach-Platz: Neuer Maibaum schon wieder geklaut

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion