Hackerbrücke zeitweise gesperrt - Beeinträchtigungen auf Stammstrecke

Hackerbrücke zeitweise gesperrt - Beeinträchtigungen auf Stammstrecke

Feuer in Berg am Laim

Gehbehinderter Mann stirbt bei Brand

+

München - Ein 84-Jähriger Mann ist am Dienstag bei einem Zimmerbrand im Münchner Stadtteil Berg am Laim gestorben.

Der Nachbar des Mehrfamilienhauses hatte starke Rauchentwicklung im Bereich des Dachgeschosses bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellten diese einen Brand im Obergeschoss des zweistöckigen Gebäudes fest, der zum Teil bereits auf den Dachstuhl übergegriffen hatte.

Geschützt durch schweren Atemschutz gingen die Feuerwehrkräfte mit zwei C-Rohren zur Rettung des anfänglich vermissten Bewohners im ersten Obergeschoss und parallel zur Brandbekämpfung vor. Der 84-jährige gehbehinderte Mann konnte zwar rasch gefunden werden, der anwesende Notarzt jedoch nur noch seinen Tod feststellen.

Zum Ablöschen einiger Glutnester und zur Kontrolle des Dachstuhls wurde die Dachhaut des Gebäudes über eine Drehleiter geöffnet. Zur Entrauchung der Räumlichkeiten setzten die Feuerwehrkräfte abschließend einen Hochleistungslüfter ein. Der am Gebäude entstandene Sachschaden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion