Überfall in Berg am Laim

Auf dem Heimweg: 88-Jähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt

München - Ein 88-Jähriger ist am Montagabend auf dem Heimweg in Berg am Laim von zwei unbekannten Täter mit einem Messer bedroht und bestohlen worden. Es existiert nur eine vage Täterbeschreibung, die Polizei sucht dennoch Zeugen.

Wie die Polizei berichtet, passierte der Vorfall am Montag, 06.07., gegen 23.30 Uhr. Ein 88-jähriger Pensionist war mit seinem Erwachsenen-Dreirad von der Haltestelle Baumkirchnerstraße kommend auf dem Nachhauseweg Richtung Hansjakobstraße. Ungefähr auf Höhe der Einmündung Josef-Ritz-Weg stellten sich ihm plötzlich zwei unbekannte Männer in den Weg.

Einer der Täter bedrohte den Senior mit einem Messer und forderte Geld. Gleichzeitig nahm der zweite Täter den Geldbeutel des Rentners aus einer Stofftasche, die im Fahrradkorb lag. Im Besitz des Geldbeutels ließen die Räuber von ihrem Opfer ab und entfernten sich. Dass der Geldbeutel weg war, bemerkte der Senior erst Zuhause.

Täterbeschreibung:

Der Senior konnte nur eine vage Beschreibung abgeben: Beide Täter waren männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftige bzw. untersetzte Figur, sprachen gebrochenes Deutsch mit slawischem Akzent. Die Täter waren bekleidet mit hellem Hemd und dunkler Hose.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVV-Tarifreform: Was sich ändert und wer ab 2019 wirklich spart
MVV-Tarifreform: Was sich ändert und wer ab 2019 wirklich spart
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen

Kommentare