Berg am Laim

Illegales Elendslager in Stadt-Gebäude

+
Das Gebäude in Berg am Laim

München - Die Kehrseite von Zuwanderung und Integration: Auch die Ärmsten der Armen hoffen auf ein besseres Leben in München – und nehmen dafür schlimme Zustände in Kauf.

Jetzt schlägt die Rathaus-Fraktion der Bürgerlichen Mitte Alarm: In der Neumarkter Straße 47 (Berg am Laim) haben Menschen eine illegale Unterkunft eingerichtet.

Der Unrat wird jetzt geräumt.

Das städtische Haus in einem Gewerbegebiet, in dem früher eine Druckerei war, wurde offenbar aufgebrochen. „Die Bewohner haben sich häuslich eingerichtet“, sagt Fraktionschef Johann Altmann. Die hygienischen Zustände sind mangels sanitärer Einrichtungen katastrophal, wie die Fraktion auch durch Fotos dokumentiert. Die Stadt dürfe nicht zulassen, dass eines ihrer Gebäude verwahrlose.

So sieht es innen aus.

Daszuständige Kommunalreferat antwortet: Trotz wöchentlicher Sicherungsmaßnahmen verschafften sich die Bewohner nächtlich immer wieder Zugang, zum Teil mit massiver Gewalt. Tagsüber sei im Haus niemand anzutreffen. Da das Anwesen in einem Monat verkauft werde, will das Kommunalreferat das Gebäude von Unrat und Schmutz räumen lassen und schaltet einen privaten Wachdienst ein.

DAC

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare